Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2011

09:13 Uhr

Royale Skandal-Hochzeit

Spaniens Herzogin traut sich

Die 85-jährige Herzogin von Alba heiratet trotz aller kritischen Stimmen einen 25 Jahre jüngeren Mann. Doch damit der Skandale nicht genug: Kurz vor der Vermählung tauchten Nacktfotos der Herzogin auf.

Sevilla/MadridFür ihren vollen Namen muss man sich einen Moment Zeit nehmen: Dona María del Rosario Cayetana Paloma Alfonsa Victoria Eugenia Fernanda Teresa Francisca de Paula Lourdes Antonia Josefa Fausta Rita Castor Dorotea Santa Esperanza Fitz-James Stuart y de Silva Falcó y Gurtubay. Eine beeindruckende Reihe, aber nur eine von vielen mehr oder weniger skurrilen Fakten über die Dame, die das Privileg hat, vor dem Papst nicht niederknien zu müssen. Laut der London Times darf sie sogar auf einem Pferderücken in die Kathedrale von Sevilla reiten.

Nun heiratet die bereits zweimal verwitwete Cayetana von Alba mit 85 Jahren einen 25 Jahre jüngeren Beamten. Die Chefin des bedeutendsten Adelshauses in Spanien und eine der reichsten Frauen des Landes, hatte seit Monaten darum gekämpft, zum dritten Mal den Bund der Ehe zu schließen. Alle in ihrer Familie seien dagegen gewesen, sagte die Herzogin, die unter anderem wegen ihres extravaganten Kleidungsstils und für ihre krause Mähne bekannt ist.

Ihre sechs Kinder aus erster Ehe hatten Bedenken, weil sie befürchteten, der Bräutigam Alfonso Díez habe es auf das Vermögen der Adelsdynastie abgesehen. Auch König Juan Carlos, den die Herzogin nach alter Familientradition um Einverständnis bat, riet von einer Heirat ab. Aber die eigenwillige Aristokratin setzte ihren Willen durch. Sie vermachte ihren Kindern Teile des Vermögens und zerstreute damit die Bedenken des Nachwuchses. Auch der König soll nach Medienberichten seine Zustimmung zur Hochzeit gegeben haben.

Doch was wäre eine royale Hochzeit ohne Skandal: Kurz vor der Vermählung ein Nacktfotoskandal für Aufregung und überschattete die Trauung. Das Magazin „Interviu“ witterte gute Verkaufszahlen und druckte auf dem Titel seiner neuesten Ausgabe ein 30 Jahre altes Nacktfoto der heute 85-jährigen Adeligen. Im Innenteil der Zeitschrift finden sich weitere exklusive und bisher unveröffentlichte Fotos, die in den 1980er Jahren auf Ibiza geschossen wurden. Dort sonnte sich die damals 56-jährige im Kreise anderer Badender ungeniert und kaum bekleidet.

Der alternden Adligen gefällt das natürlich wenig. Die Herzogin werde voraussichtlich wegen Verstoßes gegen ihre Persönlichkeitsrechte gegen das Blatt vorgehen, sagte ihr Anwalt Javier Saavedra.

Herzogin von Alba

Die Adlige

Die Herzogin, die mit vollem Namen Maria del Rosario Cayetana Fitz James Stuart heißt, ist eine der reichsten Frauen Spaniens und unter anderem wegen ihres extravaganten Kleidungsstils bekannt.

Die Hochzeit

Die zweimal verwitwete Adelige will am Mittwoch in der Kapelle ihres Palacio de las Duenas in Sevilla mit ihrem 25 Jahre jüngeren Freund Alfonso Diez vor den Altar treten. Die geplante Hochzeit ist seit Wochen Thema in der
spanischen Boulevardpresse. Die Hochzeit soll Berichten zufolge im engsten Freundes- und Familienkreis mit lediglich etwa 30 bis 60 Gästen gefeiert werden. In einem Interview hatte die Herzogin kürzlich gesagt, als strenger Katholikin bleibe ihr keine andere Wahl als die Heirat: „Ich bin gegen Scheidung, gegen Abtreibung, gegen all diese Gräuel“, sagte sie.

Das Vermögen

Die Herzogin, die laut Guinness-Buch mehr Adelstitel hat als irgendwer sonst in der Welt, hatte ihren Kindern vor wenigen Monaten einen Großteil ihres Vermögens vererbt, angeblich um ihren Widerstand gegen
die Trauung zu überwinden. Spanische Medien schätzen ihre Reichtümer auf zwischen 600 Millionen und 3,5 Milliarden Euro, darunter Paläste, Ländereien und Kunstwerke.

Der Skandal

Ein Nacktfotoskandal hat die geplante Hochzeit der spanischen Herzogin von Alba, einer der reichsten Frauen Spaniens, überschattet. Das Magazin „Interviu“ druckte auf dem Titel seiner neuesten Ausgabe ein 30 Jahre altes Nacktfoto der heute 85-jährigen Adeligen und zog sich damit ihren Unmut zu. Die Herzogin werde voraussichtlich wegen Verstoßes gegen ihre Persönlichkeitsrechte gegen das Blatt vorgehen, sagte ihr Anwalt Javier Saavedra.

Die Herzogin verfügt über Burgen, Paläste, Ländereien und eine Kunstsammlung mit Werken von Meistern wie Tizian, Goya oder Velázquez. Sie könne, so besagte einst eine Legende, quer durch Spanien reisen, ohne ihre Besitztümer verlassen zu müssen. Die vielfache Gräfin und Markgräfin soll angeblich mehr Adelstitel besitzen als die britische Queen Elizabeth. Der Wert ihres Vermögens wird auf 0,6 bis 3,5 Milliarden Euro geschätzt.

Der Auserwählte ist ein Beamter, der bislang für ein Monatsgehalt von 2000 Euro für die staatliche Sozialversicherung gearbeitet hatte. Der 60-Jährige quittierte jetzt den Dienst bei der Behörde in Madrid und zog in Sevilla in den Dueñas-Palast der Herzogin ein. In diesem Gebäudekomplex aus dem 15. und 16. Jahrhundert, einem der bedeutendsten Bauwerke in der andalusischen Metropole, wird auch die Hochzeit sein. Drei Priester werden in einer Kapelle die Trauung vollziehen. Geladen sind nur gut 30 Angehörige aus dem engsten Familienkreis.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.10.2011, 20:36 Uhr

Selbst wenn das Licht aus ist, man ein Kopfkissen nimmt (womöglich überlebt die Alte das nicht einmal) oder sich vorher so richtig die Kante gibt, das Schmerzensgeld ist immer noch zu wenig !!!

Micha

05.10.2011, 22:57 Uhr

In Würde altern sieht anders aus. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Account gelöscht!

06.10.2011, 01:05 Uhr

Immerhin heiratet sie nicht ihren eigenen Sohn. Das muss man einer Adeligen schon hoch anrechnen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×