Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2011

11:19 Uhr

Sarkozys Vater ist sicher

Präsidentennachwuchs wird ein Mädchen

Keine offizielle Bestätigung, aber gute Anhaltspunkte: Im Herbst soll Frankreichs First Lady Carla Bruni-Sarkozy ein Kind bekommen. Ihr Schwiegervater weiß offenbar schon jetzt, welches Geschlecht das Baby haben wird.

Nicolas Sarkozy mit seiner Frau Carla: Der Vater von Frankreichs Präsident erwartet ein Mädchen. Quelle: Reuters

Nicolas Sarkozy mit seiner Frau Carla: Der Vater von Frankreichs Präsident erwartet ein Mädchen.

ParisEs ist zwar nicht die Bestätigung, auf die es ankommt, aber der bislang eindeutigste Hinweis: Nach Angaben ihres Schwiegervaters ist Frankreichs First Lady Carla Bruni-Sarkozy (43) definitiv schwanger. „Ich freu' mich auf mein Enkelkind“, plauderte Nicolas Sarkozys Vater Pàl (83) im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung aus. „Die beiden wollen das Geschlecht vorher nicht wissen, aber ich bin mir sicher, es wird ein Mädchen und schön wie Carla.“

Kurz zuvor hatte bereits eine italienische Tageszeitung berichtet, dass auch Carlas Mutter Marisa Bruni Tedeschi die Schwangerschaft bei einem Familientreffen in Turin bestätigt habe. Medien spekulieren auf einen Geburtstermin im Oktober oder November

Die Gerüchteküche über eine mögliche Schwangerschaft der 43-jährigen Première Dame brodelt seit Wochen. Ein Dementi blieb bislang aus. Das ehemalige Top-Model hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie zusammen mit Nicolas Sarkozy (56) ein Kind haben möchte. Es wäre ihr zweites und Sarkozys viertes Kind.

Der aus Ungarn stammende Präsidentenvater Pàl Sarkozy ist in Frankreich für seine Geschwätzigkeit bekannt. Der selbsternannte Frauenheld begann in hohem Alter noch eine Künstlerkarriere. Er malt unter anderem Bilder, in die er Porträts von Nicolas oder Carla einbaut. Ab und zu gibt er seinem Sohn auch ungebetene Ratschläge: „Ich glaube, dass er ein viel ruhigeres und sehr viel angenehmeres Leben hätte, wenn er nicht wieder antreten würde“, sagte er im vergangenen Jahr mit Blick auf die Präsidentschafswahl 2012.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×