Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2011

17:30 Uhr

Schöpfer der „Reifeprüfung“

Regisseur Mike Nichols wird 80

„Die Reifeprüfung“, „Silkwood“, „Hautnah“: Seit den 60er Jahren hat Mike Nichols mit den größten Stars dutzende Filme gedreht und Broadway-Hits inszeniert. Heute feiert das Regietalent seinen 80. Geburtstag.

Für seinen Film „Die Reifeprüfung" - hier Mrs. Robinson (Anne Bancroft), die den jungen Benjamin Braddock (Dustin Hoffman)  verführt - bekam Nichols 1968 einen Oscar für die „Beste Regie". obs

Für seinen Film „Die Reifeprüfung" - hier Mrs. Robinson (Anne Bancroft), die den jungen Benjamin Braddock (Dustin Hoffman) verführt - bekam Nichols 1968 einen Oscar für die „Beste Regie".

Los AngelesVor mehr als 40 Jahren gab Mike Nichols dem damals unbekannten Dustin Hoffman eine Chance und machte ihn zum Star der Oscar-prämierten Gesellschaftssatire „Die Reifeprüfung“. Der amerikanische Regisseur, der am Sonntag (6. November) 80 Jahre alt wird, holt seit den 1960er Jahren Hollywoods Elite vor die Kamera: Elizabeth Taylor, Meryl Streep, Annette Bening, Richard Burton, Harrison Ford, Gene Hackman.

Zuletzt traten Tom Hanks, Julia Roberts und Philip Seymour Hoffman für Nichols' Politsatire „Der Krieg des Charlie Wilson“ (2007) vor die Kamera. Der Regisseur wagte sich damit an die brisante, wahre Story des texanischen Abgeordneten und CIA-Mannes Charlie Wilson, der in den 80er Jahren den Kampf afghanischer Rebellen gegen die Sowjetunion mit millionenschweren Waffengeschäften unterstützte.

Zuvor hatte Nichols mit „Hautnah“ (2004) einen regelrechten Beziehungskrieg inszeniert, in dem sich Jude Law, Julia Roberts, Natalie Portman und Clive Owen in Sex, Untreue und Lügen verstricken.

Nichols, der mit treffendem Blick den American Way of Life bissig-ironisch kommentiert, war gerade 35 Jahre alt, als ihn die amerikanische Zeitschrift „Newsweek“ zu „Amerikas einzigem Starregisseur“ kürte und Hollywoods Neuentdeckung eine Titelstory widmete. Mit der sensationellen Filmadaption von „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ mit Richard Burton und Elizabeth Taylor in den Hauptrollen war Nichols 1966 der Durchbruch gelungen.

Mit fünf Oscar-Trophäen wurde der Streifen überhäuft. Gleich ein Jahr später holte sich Nichols einen Regie-Oscar für „Die Reifeprüfung“. Der Regisseur inszenierte seither - am Broadway und in Hollywood - regelmäßig Hits, wie den Atomkraft-Thriller „Silkwood“, die satirische Karriere-Posse „Die Waffen der Frau“, die Schwulen-Komödie „The Birdcage - Ein Paradies für schrille Vögel“ oder die Politsatire „Mit aller Macht - Primary Colours“ mit John Travolta als sexbesessenem US-Präsidentschaftskandidaten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×