Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2013

17:00 Uhr

Smarte Mode

Wenn der Anzug das iPhone auflädt

VonMarie Mertens

Mode kann den Businessalltag erleichtern – zum Beispiel mit Jacken, die selbstständig mit dem Smartphone kommunizieren, oder mit multifunktionalen Sakkos, die iPhone und Co. überall und jederzeit aufladen.

Mit dem iSuit von Digel kann man sein Smartphone überall und jederzeit aufladen. Die Innentasche wurde zudem mit einer speziellen Strahlenschutzfunktion ausgestattet.  Digel

Mit dem iSuit von Digel kann man sein Smartphone überall und jederzeit aufladen. Die Innentasche wurde zudem mit einer speziellen Strahlenschutzfunktion ausgestattet. 

Akku leer und keine Steckdose weit und breit in Sicht? Damit diese missliche Lage der Vergangenheit angehört, hat der Herrenausstatter Digel im vergangenen Jahr den iSuit auf den Markt gebracht. Der Anzug bietet in einer Innentasche eine mobile Ladestation für jedes Smartphone, das es überall und jederzeit auflädt.

Die Idee zum Modell entstand durch Zufall. „Ein Mitarbeiter hat seinen Sohn gefragt, was ein Anzug haben muss, damit er ihn kauft. Seine Antwort: Er muss das iPhone aufladen können. Und schon war die Idee zum iSuit geboren“, sagt Philipp Tausch, Marketingleiter von Digel. Ein knappes Jahr dauerte die Entwicklungsphase, bis der Anzug im Handel erhältlich war.

Das Modell stellte sich als echter Glücksgriff für das Unternehmen heraus. Es wurde nicht nur von den Konsumenten sehr gut angenommen, sondern öffnete Digel auch neue Türen im Handel. „Für uns war der iSuit die erfolgreichste Markteinführung der Firmengeschichte. Alleine in den ersten drei Monaten haben wir über 10.000 Stück verkauft“, sagt Tausch.

Da Stillstand das Schlimmste ist, was einer Modemarke in der heutigen Zeit passieren kann, entwickelt Digel seine Produkte stetig weiter. Seit Februar dieses Jahres ist der CloudSuit im Handel erhältlich, der sich in erster Linie an Geschäftsreisende richtet. Das Modell ist im Inneren mit mehreren praktischen Taschenlösungen wie einer Tasche für den Reisepass oder einer Pocket für Flugtickets ausgestattet.

Das Konzept des CloudSuits wurde vom Markt so gut angenommen, dass bereits weitere Cloud-Produkte geplant sind. Zur Frühjahr/Sommer-Saison 2014 lanciert Digel im Sportswear-Segment ein Cloudjacket, das ebenfalls über zahlreiche Taschenlösungen verfügt.

Für all diejenigen, bei denen öfter der Schuh drückt, hat Matthias Weber einen Businesslaufschuh entwickelt. Weber war mehr als 20 Jahre in verschiedenen Führungspositionen tätig, bevor er 2010 quasi aus Notwehr die Weber Schuh GmbH & Co. KG gründete.

Weil er schon seit seiner Kindheit unter Problemfüße leidet und nie den passenden Schuh im Handel fand, ließ er sich zunächst orthopädische, handgefertigte Schuhe herstellen. Doch selbst die konnten seine Erwartungen nicht erfüllen. Er suchte einen Modelleur auf und ließ sich einen Schuh fertigen, der „bequem wie ein Adidas Supernova, aber optisch anspruchsvoll wie die Modelle von Crockett & Jones“ sein sollte. „Der Prototyp des Businesslaufschuhs hat mir damals so gut gefallen, dass ich bis zu zehn Modelle anfertigen ließ und Trageproben an meine Freunde geschickt habe“, sagt Weber. Die Schuhe kamen an und Weber gründete seine eigene Schuhmarke. 


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×