Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2013

22:12 Uhr

Trotz Alkoholverbots

Iran genehmigt erste Entzugsklinik für Alkoholiker

Im Iran ist Alkohol seit 1979 verboten. Doch trotz harter Bestrafungen sind nach offiziellen Angaben rund 200.000 Einwohner alkoholabhängig. Nun macht die Regierung einen ersten Schritt, das Problem anzuerkennen.

Alkohol trinken ist im Iran verboten. Trotzdem soll dort nun eine Entzugsklinik eröffnet werden. dpa

Alkohol trinken ist im Iran verboten. Trotzdem soll dort nun eine Entzugsklinik eröffnet werden.

TeheranIm Iran soll erstmals eine Entzugsklinik für Alkoholiker eröffnet werden. Das Projekt habe die Genehmigung erhalten, erklärte Farid Barati, der Leiter der Behörde für Suchtprävention und -behandlung, am Sonntag. „Im Moment handelt es sich um ein Pilotprojekt.“ Weitere Einrichtungen seien aber geplant. In der Klinik, die in der Hauptstadt Teheran entstehen soll, sollen Alkoholkranke einen Monat lang stationär behandelt werden.

Im Iran ist Alkohol seit der islamischen Revolution 1979 verboten. Der Besitz, Verkauf und Konsum alkoholischer Getränke wird hart bestraft. Dennoch leiden nach Angaben der Polizei rund 200.000 der 75 Millionen Einwohner des Landes an Alkoholsucht. Barati sagte, angesichts dieser hohen Zahl müssten „sicherlich“ im ganzen Land weitere Entzugskliniken eröffnet werden.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

fariborsm

27.08.2013, 20:31 Uhr

Trotz AlkoholverbotsIran genehmigt Iran die erste Entzugsklinik für Alkoholiker
Ih bin auf die erzeilten Heilungsraten interessiert.
zwecks Methodenvergleich.
Bei uns sind die Rükfallraten vielzuhoch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×