Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

15:34 Uhr

Trotzdem Verkehrschaos erwartet

Streik bei British Airways abgesagt

Bei British Airways wird es am Dienstag und Mittwoch nun doch keinen Streik geben. Die Fluggesellschaft und die Gewerkschaft haben sich in letzer Minute auf einen Kompromiss geeinigt. Doch für die meisten Reisenden kommt die Einigung trotzdem zu spät.

British Airways hat sich mit seinen Arbeitnehmern geeinigt. Der geplante Streik ist deshalb abgesagt. Foto: dpa dpa

British Airways hat sich mit seinen Arbeitnehmern geeinigt. Der geplante Streik ist deshalb abgesagt. Foto: dpa

HB LONDON. Nach tagelangen Verhandlungen verständigten sich Geschäftsführung und Transportgewerkschaft T&G praktisch in letzter Minute am Montag in London für das Kabinenpersonal auf Neuregelungen für Fehlzeiten im Krankheitsfall sowie Lohnangleichungen. Vorsorglich erfolgte Flugstreichungen wurden zurückgenommen. Der eigentlich für Dienstag und Mittwoch angesetzte Ausstand - der erste bei British Airways seit fast zehn Jahren - hätte um Mitternacht beginnen sollen. BA-Chef Willie Walsh zeigte sich zufrieden, dass mit der Transport and General Workers Union (T&G) doch noch ein Kompromiss erreicht werden konnte.

Trotzdem dürfte es am Dienstag zu erheblichen Behinderungen im internationalen Flugverkehr kommen. Davon könnten auch Passagiere in Deutschland betroffen sein. British Airways hatte bereits in der vergangenen Woche fast alle ihrer 1300 Flüge am Dienstag und Mittwoch vorsorglich gestrichen. Viele Passagiere wurden auf andere Gesellschaften umgebucht.

Trotzdem dürfte es am Dienstag zu erheblichen Beeinträchtigungen im internationalen Flugverkehr kommen. BA hatte vergangene Woche rund 1300 Flüge gestrichen. Viele Passagiere wurden auf andere Gesellschaften umgebucht. Wie die Fluglinie am Montagabend mitteilte, sollen nun aber alle Verbindungen planmäßig stattfinden. Trotzdem wird bei BA mit einem Millionenverlust gerechnet.

„Leider kam die Entscheidung zu spät, um zu verhindern, dass die Reisepläne zehntausender Kunden morgen und am Mittwoch beeinträchtigt werden“, erklärte BA. Chaotische Zustände werden insbesondere auf dem Flughafen London-Heathrow erwartet, dem größten Luftdrehkreuz in Europa.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×