Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

12:05 Uhr

Verkehrschaos erwartet

British Airways streicht wegen Streiks Hunderte Flüge

Wegen eines Streiks bei der britischen Fluggesellschaft British Airways (BA) wird es in der kommenden Woche vermutlich zu erheblichen Behinderungen im internationalen Flugverkehr kommen.

Ein British-Airways-Flugzeug auf dem Flughafen Heathrow. Foto: dpa

Ein British-Airways-Flugzeug auf dem Flughafen Heathrow. Foto: dpa

HB LONDON. Geschäftsführung und Transportgewerkschaft Transport and General Workers Union (TGWU) erklärten ihre Tarifgespräche in der Nacht zum Donnerstag für gescheitert. British Airways strich daraufhin bereits am Donnerstag wegen des geplanten Streiks der Flugbegleiter in der kommenden Woche Hunderte Flüge. Insgesamt seien am Dienstag und Mittwoch 700 Verbindungen aus und nach London Heathrow und Gatwick betroffen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die größte britische Fluglinie hat täglich auch mehr als 60 Verbindungen nach Deutschland.

Die Fluggesellschaft bekräftigte zugleich ihr Ziel, noch vor dem Beginn des Ausstandes eine Verhandlungslösung mit der Gewerkschaft zu finden. Allerdings sollten die Passagiere vorgewarnt werden, hieß es. Von dem Ausstand sind vermutlich hunderttausende Fluggäste betroffen, mehrere tausend davon auch in Deutschland.

 Neu: Testen Sie Ihr Business-English!

Die Transport and General Workers Union (T&G), in der die meisten der Flugbegleiter organisiert sind, hatte zuvor ihren Willen zu einem 48-stündigen Streik bestätigt. Die letzte Verhandlungsrunde war am Donnerstagmorgen nach 24 Stunden erfolglos abgebrochen worden.

Hintergrund der Auseinandersetzung ist ein Streit zwischen Geschäftsführung und Kabinenpersonal um neue Regeln für die Krankschreibung und die Höhe der Einstiegsgehälter. In einer Urabstimmung hatten sich die gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten mit großer Mehrheit für einen Arbeitskampf ausgesprochen, falls es keine Einigung gibt. Die Gewerkschaft hat auch schon weitere Streiktermine im Februar im Visier. Insgesamt zählen bei BA rund 14 000 Beschäftigte zum Kabinenpersonal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×