Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2011

09:42 Uhr

Verrückte WM in Bielefeld

Morsen bis die Taste qualmt

Wo die einen nur Piepen und Rauschen hören, erkennen andere Buchstaben und Zahlen. Gemorst wird nicht nur in Agentenfilmen: Die Weltmeisterschaft der Schnelltelegrafie wird zum ersten Mal in Deutschland ausgetragen.

Teilnehmer der Weltmeisterschaft Schnelltelegraphie trainieren mit einer modernen elektronischen Taste in Bielefeld. Die Weltmeisterschaft Schnelltelegraphie findet vom 19. bis 23. Oktober 2011 in Bielefeld und damit erstmals in Deutschland statt. dpa

Teilnehmer der Weltmeisterschaft Schnelltelegraphie trainieren mit einer modernen elektronischen Taste in Bielefeld. Die Weltmeisterschaft Schnelltelegraphie findet vom 19. bis 23. Oktober 2011 in Bielefeld und damit erstmals in Deutschland statt.

BielefeldEs ist eine der wenigen Weltmeisterschaften, die unter striktem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. „Denn bei den Wettkämpfen der Schnelltelegrafie kommt es auf absolute Konzentration an“, erklärt DO7PR, für Nicht-Amateurfunker: Heinrich Langkopf. Er gehört zu den Organisatoren der Morse-WM, die erstmals in Deutschland stattfindet, und zwar in Bielefeld.

Bis zum Freitag haben sich 150 Teilnehmer aus 23 Ländern in vier Disziplinen und verschiedenen Altersklassen gemessen, „übrigens Männer und Frauen getrennt“, sagt Langkopf. „Warum, weiß ich aber nicht. Fast die Hälfte der Teilnehmer sind Frauen und in manchen Disziplinen sind die sogar manchmal besser.“ Die Teilnehmer im Alter von 14 bis 66 Jahren treten in vier Disziplinen an. Eine davon ist das Hören - möglichst viele Buchstaben, Zahlen und Zeichen innerhalb einer Minute erkennen und notieren. Der Laie hört nur einen Dauerton mit leichten Schwankungen.

Die Könner schaffen bis zu 300 Buchstaben pro Minute, sagt Langkopf. Wenn die Zeit um ist, schreiben manche Teilnehmer bis zu 15 Sekunden lang weiter, so viele Zeichen haben sie noch im Kopf. Dabei sind die völlig sinn- und zusammenhanglos, damit niemand einen Vorteil in seiner Muttersprache hat. Zum Vergleich: 300 Buchstaben sind übertragen 1000 Zeichen pro Minute. Das ist etwas schneller, als ein Nachrichtensprecher redet.

Beim Tasten, dem zweiten Wettkampf, müssen in einer Minute möglichst viele Zeichen „runtergekloppt“ werden. Für Unsauberkeiten gibt es Punktabzüge, erklärt Langkopf. In der dritten Disziplin geht es darum, Rufzeichen zu hören, in der vierten um simulierten Hörfunkverkehr. Der frisch gebackene Weltmeister in dieser Kategorie, Fabian Kurz, erklärt, was das ist: „Das ist praktisch zehn Minuten lang Kuddelmuddel. Man muss in dieser Zeit möglichst viele Rufzeichen der Teilnehmer erkennen, eintippen und bestätigen.“ Der 27-Jährige (Rufzeichen „DJ1YFK“) hat 70 Zeichen erkannt und hat sich damit den Titel geholt. Sein Dauerrivale aus Bulgarien gratuliert ihm herzlich und schenkt ihm vier Dosen Bier. Ein Weltmeister über alle Disziplinen wird nicht gekürt.

Nach fast 170 Jahren Morsetelegrafie ist die Technik heute ziemlich aus der Mode gekommen, räumt Kurz ein. „Bis Ende der 1990er Jahre gab es die Morserei noch im Seefunk.“ Jetzt werde sie noch ein wenig als Notfalltechnik im militärischen Bereich gepflegt. Einigen behinderten Menschen diene sie als Eingabehilfe für den Computer.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast

23.10.2011, 07:32 Uhr

Vielen Dank für den Bericht!
Wer bislang nicht weiss, was Amateurfunk ist, kann ja mal zum Deutschen Amateur Radio Club surfen.
Neben Telegrafie nutzen Funkamateure viele andere Funktechniken. Sprechfunk natürlich, auch Datenfunk (schon lange vor dem Internet), und viele Spezialgebiete wie Fernsehen und vieles mehr. Es geht im wesentlichen um zwischenmeschlichen Austausch wie bei jedem Hobby, basierend auf Kommunikation und technischem Interesse.
Wenn ihre Nachbarn auch so eine merkwürdige Antenne im Garten haben, sprechen Sie die doch mal an. Die freuen sich über ihr Interesse!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×