Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

09:42 Uhr

Verspätungen

Im Bahnverkehr weiter Chaos zwischen Köln und Berlin

Die ICE-Bahnstrecke zwischen Köln und Berlin bleibt nach dem Güterzugunfall im nordrhein-westfälischn Beckum von Dienstag früh weiter gesperrt. Bahnfahrende müssen immer noch mit langen Verspätungen und Umwegen rechnen.

Es kommt zu massiven Verspätungen zwischen Köln und Berlin. ap

Es kommt zu massiven Verspätungen zwischen Köln und Berlin.

HB BECKUM/MÜNSTER. Die Fernzüge werden über Münster und Osnabrück umgeleitet. Für die Kurzstrecken Richtung Hamm sei ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die vier verunglückten Waggons des Gütertransporters waren in der Nacht abtransportiert worden. Im Laufe des Mittwochs sollen die auf mehreren hundert Metern zerstörten Gleise repariert werden. Außerdem müssen Weichen, zwei Signalanlagen und Oberleitungen in Ordnung gebracht werden. Nach Einschätzung des Bahnsprechers könnte im besten Fall am Mittwochnachmittag eines der vier Gleise wieder freigegeben werden.

Bei dem Unfall am Dienstagmorgen war niemand verletzt worden. Auf der vielgenutzten Strecke zwischen dem Rheinland und der Hauptstadt gab es schon am Dienstag Verspätungen von rund einer Stunde.

Beim Zusammenstoß eines Regionalzuges mit einem Schulbus bei Kröpelin in Mecklenburg-Vorpommern ist am Dienstagmorgen die Lokführerin leicht verletzt worden. Nach Angaben der Bundespolizei war der mit rund 30 Schülern besetzte Schwenkbus an einem beschrankten Bahnübergang wegen Straßenglätte ins Rutschen gekommen und mit dem Heck auf den Gleisen stehengeblieben. Geistesgegenwärtig habe der Busfahrer die Schüler aufgefordert, den Bus sofort zu verlassen. Als sich die Schranken senkten und der Zug nahte, sei der Bus bereits leer gewesen. Der Zug habe aber nicht mehr rechtzeitig bremsen können und sei in das Heck des Busses geprallt.

Die Zugführerin erlitt einen Schock. Die Schüler blieben alle unverletzt. Am Bus und am Zug sei erheblicher Sachschaden entstanden. Die Bahnstrecke zwischen Wismar und Rostock wurde gesperrt, die Sperrung sollte bis zum Nachmittag dauern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×