Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2011

16:18 Uhr

Versteigerung

Hitlers Schreibset unterm Hammer

Für mehr als eine halbe Millionen Dollar soll das Schreibset mit Hitlers Initialen bei einer Versteigerung in den USA bringen. Ein US-Soldat hatte es 1945 an sich genommen.

Das Schreibset bei alexautographs.com. alexautographs.com

Das Schreibset bei alexautographs.com.

New YorkEin Schreibset von Adolf Hitler, das dieser 1938 zur Unterzeichnung des Münchner Abkommens benutzt haben soll, wird im Dezember in den USA versteigert. Das mit Reichsadler und Hakenkreuz sowie Hitlers Initialen „AH“ verzierte Set aus Kupfer werde zwischen 500.000 und 600.000 Dollar (bis zu 447.000 Euro) einbringen, schätzt das Auktionshaus Alexander Autographs. Es soll zusammen mit über 1.100 weiteren historischen Gegenständen aus der Zeit bei einer Auktion am 8. und 9. Dezember in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut unter den Hammer kommen.

Die Echtheit des Schreibsets wird nach Angaben des Auktionshauses nicht bezweifelt. Ein US-Leutnant hatte es im Frühjahr 1945 in München gefunden. Es war zusammen mit juwelenbesetzten Pistolen, einem Ring aus Gold und Rubinen und gestohlenen Kunstwerken im Keller von Hitlers Privatbüro aufbewahrt worden. Um es als Kriegssouvenir zu behalten, schickte der US-Soldat das Set an seinen Vater in Texas.

Mit dem Münchner Abkommen hatten Großbritannien, Frankreich und Italien die Abtretung des Sudetenlandes an Hitler-Deutschland gebilligt.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

redfox

30.11.2011, 17:59 Uhr

es wurde gestohlen und ist doch wohl oder uebel deutsches"Eigentum". So muesste es eigentlich an Deutschland ausgeliefert werden.

Jochen

30.11.2011, 20:23 Uhr

Wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nich tdas Selbe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×