Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2006

16:48 Uhr

Vorhersage

Meteorologen warnen vor Unwetter

Grauer Himmel, matschige Fußwege und auch für das Wochenende ist keine Besserung in Sicht. Stattdessen warnen Meteorologen jetzt vor akuter Hochwassergefahr und Unwetter.

So wie auf der A 661 bei Frankfurt wird es in den nächsten Tagen auf vielen deutschen Straßen aussehen. Foto: AP

So wie auf der A 661 bei Frankfurt wird es in den nächsten Tagen auf vielen deutschen Straßen aussehen. Foto: AP

HB FRANKFURT. In Deutschland bleibt das Wetter nass. Im Süden sorgt starkes Tauwetter wegen der jüngsten Schneemassen für akute Hochwassergefahr, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Demnach zieht das umfangreiche Tief „Bente“ mit viel Regen und warmer Luft von Westen nach Osten über Deutschland. Weil es dabei auf kalte Luft stößt, ging der Niederschlag im Osten als Schnee nieder: In Sachsen sorgten ergiebige Schneefälle für Verkehrsbehinderungen.

Am Donnerstag gab der DWD Unwetterwarnungen für weite Teile Baden-Württembergs, Bayerns, Thüringens und Rheinland-Pfalz aus. Bei ergiebigem Dauerregen drohten Bäche und Flüsse über die Ufer zu treten. Wegen der milden Meeresluft steigt der Vorhersage zufolge die Schneefallgrenze auf bis zu 1.300 Meter.

Am Freitag soll es nördlich und östlich der Elbe noch gebietsweise schneien. Sonst lockert die Bewölkung auf und es gibt Regen- und Schneeschauer. Am Wochenende ist es wechselnd bis stark bewölkt, und es fällt etwas Schnee, Schneeregen und im Westen Regen. In Sachsen waren nach Angaben des Verkehrswarndienstes Dresden vor allem Straßen im Erzgebirge und in der Oberlausitz von Schneeverwehungen betroffen. Auch in Bayern und Hessen lag vielerorts noch Schnee auf den Straßen, nachdem es am Mittwoch verbreitet heftig geschneit hatte.

Bei Verkehrsunfällen kamen am Mittwochabend mindestens drei Menschen ums Leben. Bei Ansbach in Mittelfranken wurde ein 31-Jähriger tödlich verletzt, als sein Auto auf der Autobahn 7 ins Schleudern geriet und gegen einen Lkw-Anhänger prallte. Zwischen Korbach und Frankenberg in Nordhessen starben bei einem Zusammenprall zweier Autos auf schneeglatter Straße zwei Frauen im Alter von 18 und 52 Jahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×