Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2011

09:54 Uhr

Weihnachtswunschzettel

US-Kinder wollen iPads - Suri Cruise Diamanten

In den USA steigt die Anzahl bedürftiger Menschen. Gerade zu Weihnachten kollidiert die Realität oft mit Wünschen der Kinder. Sogar Weihnachtsmänner werden darauf geschult - aber Suri Cruise schöpft aus dem Vollen.

Große Kinderaugen: Ein Mädchen bestaunt die Auslagen im New Yorker Kaufhaus Macy's. Reuters

Große Kinderaugen: Ein Mädchen bestaunt die Auslagen im New Yorker Kaufhaus Macy's.

New YorkDen Weihnachtsmann höchstpersönlich treffen - das ist schon etwas ganz besonderes. In New York City allerdings kein Problem. Vier Santas sitzen seit dem 25. November täglich von früh morgens bis spät abends im Kaufhaus Macy's und fragen die kleinen Besucher nach ihren Weihnachtswünschen. Eine Antwort auf die Frage ist schnell gefunden, schließlich mussten zuvor alle acht Etagen des Mega-Kaufhauses durchwandert werden.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der schreibt dem Weihnachtsmann noch einen Brief. Der angebliche „Nordpol-Briefkasten“ steht - wie sollte es auch anders sein - natürlich auch bei Macy's. Die neunjährige Jasmine Morrobel hat einen ganz bestimmten Wunsch. Sie schreibt: „Lieber Weihnachtsmann, ich glaube an Dich und wünsche mir zu Weihnachten ein iPad. Deine Jasmine aus New York City.“

Ein Satz, den der Weihnachtsmann in diesem Jahr des öfteren zu hören bekam. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Nielsen wünschen sich 44 Prozent der US-amerikanischen Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren ein iPad. Die billigste Version kostet allein schon 500 Dollar (etwa 370 Euro). Ein iPod steht bei 30 Prozent ganz oben auf dem Wunschzettel und ein iPhone wünschen sich 27 Prozent unterm Tannenbaum.

Die Tochter der Schauspieler Katie Holmes und Tom Cruise machte in dieser Woche mit noch ganz anderen Wünschen Schlagzeilen. Das US-Magazin „In Touch“ zitierte aus einem Wunschzettel, den angeblich Suri Cruise geschrieben haben soll. Pony, Diamantohrringe und maßgeschneiderte Prinzessinnenkleider gehören zu den Top drei der Fünfjährigen. Insgesamt belaufen sich ihre Wünsche auf rund 100.000 Euro. Das Pferd sollen ihre Eltern bereits gekauft haben. Ein Freund der Familie berichtet in der US-Ausgabe: „Tom und Katie tun alles, um Weihnachten für Suri so magisch wie möglich zu machen. Sie kaufen ihr alles, was sie sich wünscht.“

Nicht alle US-amerikanischen Familien können ihre Kinder mit iPads und Co. beschenken: Laut einer Studie der dem Handelsministerium angegliederten Statistikbehörde U.S. Census Bureau lebten 2010 insgesamt 46,2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten in Armut. Die Zahl stieg in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich. Die Zahl jener Haushalte, die Beihilfen für die täglichen Lebensmittel bekommt, die sogenannten food stamps, stieg von 2007 bis 2010 um 16 Prozent auf 13,6 Millionen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×