Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2013

22:36 Uhr

„Wer wird Millionär?“

Cooler Pokerspieler knackt Jauchs Jackpot

Wissen Sie, was die „Zwanzig nach vier“-Stellung ist? Sebastian Langrock wusste die Antwort auf die Millionenfrage, noch bevor Günther Jauch die Optionen genannt hatte. Die Kür des achten Millionärs verlief denkwürdig.

Kandidat Sebastian Langrock (l) freut sich neben Moderator Günther Jauch über den Millionengewinn. dpa

Kandidat Sebastian Langrock (l) freut sich neben Moderator Günther Jauch über den Millionengewinn.

Köln/BerlinDer Pokerspieler Sebastian Langrock hat am Montagabend bei Günther Jauch den Jackpot geknackt und eine Million Euro gewonnen. Der 36-Jährige ist damit der achte Millionär bei der Quizshow „Wer wird Millionär?“. Für die Millionenfrage in der 1073. Folge der Sendung verzichtete er sogar auf seinen letzten Joker: „Ich war mir zu 99,9 Prozent sicher und wollte nicht von einem, der keine Ahnung hat, einen falschen Input bekommen“, sagte der Münchner in einem Interview mit RTL. Zum letzten Mal hatte der Hannoveraner Ralf Schnoor im November 2010 die Million gewonnen.

Langrock konnte die letzte Frage „Wer sollte sich mit der "Zwanzig nach vier"-Stellung auskennen?“ auf Anhieb beantworten – noch bevor der Moderator überhaupt die Antwortoptionen vorgestellt hatte. Der Grund: Der 36-Jährige hatte darüber etwas in einem Buch über unnützes Wissen gelesen. Richtig war Antwort C: Ein Kellner müsse die Stellung kennen, weil sie die Lage von Besteck beschreibt. „In dem Moment, als ich da auf dem Stuhl saß, die Frage kam und ich die Antwort wusste, habe ich eine Gänsehaut bekommen“, sagte der Gewinner.

Spielshows : Der Geldwahn des deutschen Fernsehens

Spielshows

Der Geldwahn des deutschen Fernsehens

Spielshows im Fernsehen buhlen mit immer höheren Gewinnen um die Gunst der Zuschauer. Doch erfolgreicher sind die Formate von Raab und Co. dadurch nicht unbedingt. Worauf es ankommt, ist ein spannendes Konzept.

Der Münchner hatte zuvor unter anderem Fragen nach dem Bestand einer Entourage und den Motoren von Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel richtig beantwortet.

Langrock verdient seinen Lebensunterhalt mit Pokern, spielt im Internet und im Kasino. Dies habe ihm bei seiner Nervosität geholfen. „Wenn du in so einem Turnier mitspielst, wo dann auch viele Kameras um dich rumstehen und es auch um viel Geld geht, dann lernst du, mit dem Druck umzugehen, und Entscheidungen zu treffen, bei denen es wirklich um viel Geld geht.“

Einen Teil seines Gewinns wolle er unter anderem bei Turnieren der World Series of Poker im Sommer in Las Vegas einsetzen. „Das Ziel ist es, aus der Million zwei zu machen und nicht, das zu verballern“, erklärte Langrock. Nach Angaben von RTL möchte er zudem vielleicht einen Snooker Club oder eine Bar in München eröffnen.

Zum ersten Mal gewann ein Kandidat, der sich für die Risikovariante mit vier Jokern entschieden hatte. Alle bisherigen Millionäre hatten auf nur drei Joker gesetzt.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Blinse

11.03.2013, 23:23 Uhr

Bei 500.000 Euro fragt das Pokerface nicht mal nach, wie sicher sich der Publikumsjoker ist? Die 1 Mio-Frage wußte er dafür natürlich schon vorher. Mmmmh, ich weiß Bescheid.

Jauch zelebrierte förmlich die gesamte Sendung, alles paßte. Sogar der nicht mehr benötigte Telefonjoker, der hinterher noch angerufen wurde, "funktionierte" unter Showgesichtspunkten tadellos. Ja, solche "echten" Zufälle seh ich gern.

Punisher

12.03.2013, 08:50 Uhr

heul doch Neider...

spacewalker

12.03.2013, 09:15 Uhr

@blinse,
es ist doch wunderbar, daß es unter den Lesern des Handelsbattes soviel hochintelligente Menschen gibt. Ihnen entgeht nichts! Gnadenlos wird jede, aber wirklich auch jede Verschwörung in Politik, Wirtschaft und auch in der Gesellschaft erkannt und aufgedeckt. Dank und Anerkennung von mir und ein "weiter so" mit auf den Weg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×