Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2011

03:35 Uhr

Will.i.am

Auftritt für US-Außenministerium in China

Black Eyed Peas-Sänger Will.i.am wird in China auftreten - im Auftrag der US-Regierung. Sie will den Kulturaustausch mit dem Land fördern.

US-Außenministerin Clinton mit Black Eyed Peas-Sänger Will.i.am. Der Sänger soll in Peking auftreten. Quelle: AFP

US-Außenministerin Clinton mit Black Eyed Peas-Sänger Will.i.am. Der Sänger soll in Peking auftreten.

WashingtonDer Sänger Will.i.am von den Black Eyed Peas will sich im Namen des US-Außenministeriums für einen Kulturaustausch mit China einsetzen. Wie das State Department mitteilte, wird der Frontman der berühmten Hip-Hop-Band aus den USA in Zusammenarbeit mit dem Ministerium noch in diesem Jahr in Peking ein Konzert geben, um für das Studentenaustauschprogramm „100.000 starke Initiativen“ von Präsident Barack Obama zu werben.

Zu diesem Zweck habe Will.i.am sich am Freitag in Washington mit Außenministerin Hillary Clinton getroffen. An dem Konzert sollen demnach auch andere amerikanische und chinesische Stars teilnehmen, die Eintrittsgelder sollen in Obamas Initiative fließen. Den genauen Termin für das Konzert und welche Sänger auftreten werden, war zunächst unklar. Will.i.am erklärte, er unterstütze das Austauschprogramm: „Um verantwortungsbewusste Weltbürger zu werden, müssen junge Menschen die Welt um sich herum erst einmal kennenlernen“.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×