Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

07:16 Uhr

World Fitness Day Frankfurt

Wie Sport-Cracks zu Rockstars werden

VonThomas Schmitt

Influencer aus dem Internet bewegen Massen. Mehr als 100 der neuen Sport-Idole ließen sich am Samstag von rund 20.000 Anhängern feiern. Höhepunkt: Superstar Sophia Thiel turnte mit 4.000 Fans – ein Weltrekord.

Sunset and dinner = perfection ✨

Ein Beitrag geteilt von Pia Muehlenbeck (@piamuehlenbeck) am

A big step forward and no going back. Aiiight? @erik_was_here_p

Ein Beitrag geteilt von LINN ✖️ LÖWES (@linnlowes) am

Splish splash I was taking a bath.. I'm DEFINITELY a summer person !!! WHO ELSE ??? ❤️

Ein Beitrag geteilt von Stephanie Davis (@stephaniedavisfitness) am

#MissingLA Neues youtube Video online

Ein Beitrag geteilt von Uwe Schüder (@flyinguwe) am

Get lost in nature and you will find yourself Bevor es zum Shooting geht noch kurz den Philosoph raushängen lassen

Ein Beitrag geteilt von Simon Mathis (@simon_mathis) am

Wunderschönen Donnerstag wünsche ich Euch Das Wetter hier in Koblenz ist grandios & wir gehen jetzt gleich nach dem Sushi ein Eis essen!

Ein Beitrag geteilt von Vanessa Blum | Stoffwechselkur (@vanezia_blum) am

The best thing in summer

Ein Beitrag geteilt von ANGELINA (@aangelinaxoxo) am

Yay or Nay ? #ootd

Ein Beitrag geteilt von ᗩᒪIᑎᗩ ᔕᑕᕼᑌᒪTE Iᗰ ᕼOᖴᖴ (@alina_schulte_im_hoff) am

DüsseldorfDie Fitnessbewegung im Internet erklimmt die nächste geschäftliche Stufe. Über 100 der von Instagram, Facebook und YouTube bekannten Sportidole haben am Samstag in der Frankfurter Commerzbank-Arena rund 20.000 Fitness-Fans einen Tag lang bespaßt: Umarmungen und Selfies inklusive.

Ein Fitness-Event für Endverbraucher gab es in dieser Größenordnung bisher nicht. Wirtschaftlich möglich wird es durch das Internet, wo sich Millionen Sportbegeisterte sammeln und regelmäßig austauschen. Ihre Leuchttürme sind zeigefreudige Sport-Cracks, auch „Influencer“ genannt, von denen in Frankfurt rund 120 am Start sind.

Viele, vor allem junge Menschen haben im Netz eine geradezu persönliche Beziehung zu ihren sportlichen Vorbildern aufgebaut. Regelmäßig überfluten sich beide Seiten mit Zeichen der Wertschätzung. Da ist es für viele Fans ein inneres Bedürfnis, die Stars auch mal live zu erleben. Das war bisher in dieser Geballtheit nur auf der Fachmesse Fibo in Köln möglich.

Der deutsche Fitness-Markt: Fakten und Trends

Trend

Die deutsche Fitnessbranche wächst stark. Ende 2016 waren 10,1 Millionen Menschen in 8.684 Fitnessanlagen angemeldet.

Quelle: Beratungskonzern Deloitte

Wachstum

Kettenanbieter stechen heraus, besonders Discounter wie McFIT, clever fit und FitX hervor, die zusammen einen Marktanteil von rund einem Fünftel haben.

Drei Gründe

Der Megatrend Fitness und Gesundheit
ein steigendes Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung und
ein Imagewandel von Fitness zum Lifestyle-Produkt für jedermann.

Ketten

Das Wachstum der Fitnessketten basiert auf dem Discountsegment, das durch attraktive Preis-Leistungs-Angebote viele Kunden gewinnen konnte.

FitX

Besonders der Fitnessanbieter FitX sticht mit einem geschätzten Mitgliederwachstum von 70 Prozent auf 340.000 hervor.

McFIT

Dieser Anbieter bleibt mit rund 1,1 Millionen registrierten Kunden weiterhin unangefochten an der Spitze der Ketten.

Immer beliebter

Digitale Fitnessangebote, die ein Fitnesstraining „on Demand“ ermöglichen,
Wearables zur Leistungskontrolle und
Social-Media-Kommunikation

Online-Fitness

Online-Fitnessstudios zählten rund 563.000 registrierte Mitglieder zum Jahresende 2016, von denen 194.000 Fitnessbegeisterte bezahlte digitale Angebote nutzten.

Vorreiter

Mit NewMoove hat Fitness First als erster Anbieter im November 2014 den Trend erkannt und ein hybrides Modell aus Offline- und Online-Fitness umgesetzt.

Internationaler Vergleich

Deutschland macht mit seinen 10,1 Millionen Mitgliedern knapp 18 Prozent aller in Europa registrierten Mitglieder (56,4 Millionen) aus.

Europa

Ähnlich stark zeigt sich Großbritannien mit 9,3 Millionen Mitgliedern, während Frankreich (5,5), Italien (5,3) und Spanien (5,1) auf den Plätzen drei bis fünf folgen.

Fazit

„Bestehende Fitnessformate werden durch digitale Ansätze ergänzt, und neue Marktteilnehmer mit rein digitalen Angeboten entwickeln neue Konzepte."

Urteil

"Spielentscheidend wird es mittelfristig sein, dass die Fitnessunternehmen zukünftig das Interesse des Kunden noch stärker in den Mittelpunkt rücken und ihre Angebote transparenter und flexibler gestalten“, urteilt Karsten Hollasch von Deloitte.

Fitness gilt als Megatrend. Solch ein „World Fitness Day“ ist daher auch für Unternehmen ein großartiger Marktplatz. Hersteller und Vermarkter von Fitness-Klamotten präsentierten sich genauso wie zahlreiche Verkäufer von Nahrungsergänzungsmitteln. Die meisten Influencer sind bei Branchengrößen unter Vertrag und kurbeln über geschicktes Marketing deren Umsatz an.

Pamela Reif und Sophia Thiel: Wie sich mit Fitness im Internet Geld verdienen lässt

Pamela Reif und Sophia Thiel

Wie sich mit Fitness im Internet Geld verdienen lässt

In Deutschland wollen zwei junge Frauen in diesem Fitness-Markt mitmischen – und Kunden in ihr Bezahl-Programm locken.

Wie gut diese clevere persönliche Beeinflussung über beliebte Personen funktioniert, zeigt auch dieses Event: „Die Partnervermarktung ist ausverkauft“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter der World Fitness GmbH, Matthäus Wilhelm, zufrieden. Das bedeutet: Mehr als eine Million Euro Umsatz. 150 Partner sind am Start, darunter auch der Großkonzern Reebook.

Besonders stolz sind die Veranstalter auf ihr Zugpferd: Das ist die 22 Jahre alte Sophia Thiel, die inzwischen weit über das Internet hinaus bekannt ist. Die junge Frau ist dabei, rund um ihre Person ein kleines Fitnessreich aufzubauen: Trainingsprogramme, TV-Auftritte, Modelinie, Bücher, YouTube und Werbung mit zahlreichen Firmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×