Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2012

08:47 Uhr

Lucian Freud

Nackt und unverstellt durch Kleidung und Konvention

VonMatthias Thibaut

Lucian Freud, Sigmunds Enkel, malt mit dem Körper immer auch die Seele. Besonders die Darstellung von Haut schätzen Kunstfreude. Sammler und Museumsbesucher in London finden ihn großartig. Eine Marktanalyse.

Das Portrait „Girl with a White Dog“ von Lucian Freud National Portrait Gallery London

Das Portrait „Girl with a White Dog“ von Lucian Freud

LondonVon den frühesten Anfängen bis zum buchstäblich letzten Werk – keine der vielen Lucian-Freud-Ausstellungen der letzten Jahrzehnte dokumentierte das Œuvre so verlässlich, wie die National Portrait Gallery in London. Diese Retrospektive hat der Maler selbst noch mit Rat und Tat begleitet und unterstützt. Nun bestätigt sie überlegen seinen malerischen Rang und löst bei Besuchern und Kritikern Begeisterung aus.

Das unvollendete Bild, das auf der Staffelei des Malers war, als er im letzten Juli in London starb, hängt in der hintersten Ecke der chronologischen Schau des Lebenswerks: „Portrait of the Hound“ zeigt Freuds Assistenten David Dawson, nackt in Hockstellung auf einem Bett, daneben den Windhund Eli, eines der dauerhaftesten Sujets des Malers. Das Bild vereint Freuds zentrales Sujet: Mensch und Tier, unverstellt von Kleidung und Konvention, als bloße, nackte und animalische Wesen dem forensisch forschenden Blick und Pinsel des Malers offenbart.

„Es ist die beste Freud-Ausstellung, die ich je gesehen habe“, lobt der Christie’s Contemporary-Experte Francis Outred, der einen Aufschwung für Freuds Marktpreise erwartet. „Wenn Ausstellungen gut aufgenommen werden von der Kritik, wirkt sich das auf die Preise positiv aus“, sagt er.

Man darf also in den nächsten Jahren eine Flut von Freuds Bildern auf dem Markt erwarten. Die Mehrzahl der Gemälde von Sigmund Freuds Enkel ist noch in Privatbesitz. Das ist bei Francis Bacon, dem anderen gefeierten und teuren britischen Malerstar anders. Bacons Werke befinden sich schon weitgehend in institutionellem Besitz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×