Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2013

16:06 Uhr

Lutherhaus Eisenach

Wertvolle Luther-Schriften gestohlen

Aus dem Lutherhaus in Eisenach werden drei originale Schriften des Reformators Martin Luther gestohlen. Noch hat die Polizei keine Anhaltspunkte, wer der oder die Täter sein könnten.

Blick auf das historische Lutherhaus in Eisenach: Wertvolle Schriften entwendet. dpa

Blick auf das historische Lutherhaus in Eisenach: Wertvolle Schriften entwendet.

EisenachDrei wertvolle originale Luther-Schriften sind aus Vitrinen im thüringischen Lutherhaus Eisenach gestohlen worden. Der materielle Wert der Beute werde auf etwa 60.000 Euro geschätzt, teilte die Polizei Eisenach am Samstag mit. Es handele sich um die Flugschriften „An den Christlichen Adel deutscher Nation“ aus dem Jahr 1520, „An die Radherrn aller stedte“ von 1524 sowie die „Lutherpredigt, das man Kinder zur Schulen halten soll“ von 1530. Die Flugschriften seien am Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr von unbekannten Tätern gestohlen worden.

Zu dieser Zeit haben sich laut Polizei auch zwei Jugendgruppen, vermutlich aus Schweinfurt kommend, im Lutherhaus aufgehalten. Die Polizei bittet die Betreuer, sich bei ihr zu melden. Sie bittet zudem die Bevölkerung um Hinweise, wem zur Tatzeit etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist.

Das Lutherhaus in Eisenach ist eines der ältesten erhaltenen Fachwerkhäuser der Stadt. Der spätere Reformator Martin Luther (1483-1546) soll dort während seiner Schulzeit an der Pfarrschule zu St. Georgen drei Jahre bei der Familie Cotta gewohnt haben. Seit 1898 war im Haus eine Gaststätte, im Obergeschoss konnten die beiden Lutherstübchen besichtigt werden. Nach Beseitigung von Bombenschäden aus dem Zweiten Weltkrieg eröffnete die evangelische Landeskirche dort 1956 eine Luther-Gedenkstätte. Die Ausstellung wurde seither mehrfach überarbeitet.

Die Schau soll die Besucher mit Leben und Werk des Kirchenreformers bekanntmachen, der 1521/22 auf der nahen Wartburg die Bibel ins Deutsche übersetzte. Weiterer Schwerpunkt der Ausstellung ist der Einfluss Luthers auf Bildung und Erziehung der Deutschen. In dem Fachwerkhaus hat auch das Evangelische Pfarrhausarchiv sein Domizil. Es dokumentiert die Bedeutung der evangelischen Pfarrfamilien für Wissenschaft und Kultur.

Das mittelalterliche Gebäude soll bis zum Reformationsjubiläum 2017 für rund 1,8 Millionen Euro saniert und erweitert werden. Für die Ausstellung und die Ausstattung des Hauses sollen nach früheren Angaben der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland nochmals mehr als eine Million Euro fließen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hatte 2012 für das Bauvorhaben bis zu 325.000 Euro aus dem Bundesprogramm zum Reformationsjubiläum zuggesagt. Unter anderem müssen Eichenbalken in der Lutherstube, die noch aus dem Jahr 1269 stammen, für die erwarteten Besucherströme entlastet werden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

maximilian@baehring.at

13.07.2013, 19:03 Uhr

http://www.handelsblatt.com/politik/international/regierungsbildung-aegypten-mursi-anhaenger-planen-erneut-proteste/v_detail_tab_comments/8480616.html

(...)

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×