Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2012

14:38 Uhr

Maler hilft „fiftyfifty“

Gerhard Richter spendet für Obdachlosenzeitung

Seine Bilder erzielen Rekordpreise, sechs Drucke hat Maler Gerhard Richter nun gespendet – an eine Düsseldorfer Obdachlosenzeitung. Der Erlös aus dem Verkauf der handsignierten Werke wird auf 300.000 Euro geschätzt.

Gerhard Richter, einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit, vor einem seiner Werke. dpa

Gerhard Richter, einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit, vor einem seiner Werke.

DüsseldorfDer Maler Gerhard Richter (80), dessen Bilder auf dem internationalen Markt Rekordpreise erzielen, hat sechs Drucke der Düsseldorfer Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ gespendet. Der Erlös aus dem Verkauf der handsignierten Drucke nach Originalen unter anderem von Richters weltberühmten Kerzen- und Betty-Gemälden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt. Damit habe der Künstler dem Straßenmagazin in einer großen Spendenkrise geholfen werden, teilte „fiftyfifty“ am Mittwoch mit.

Fünf der Drucke stellte Richter in einer Auflage von fünf und die berühmte Kerze in einer Auflage von zehn zur Verfügung. Im vergangenen Oktober hatte das Gemälde einer brennenden Kerze von Richter bei einer Versteigerung in London über 12 Millionen Euro eingebracht. Der Verkaufserlös der Richter-Werke kommt nach Angaben des Magazins einem neuen Obdachlosenhaus zugute, das in Düsseldorf entstehen soll.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×