Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

13:49 Uhr

Musiker ausgezeichnet

Bob Dylan erhält Nobelpreis für Literatur

VonHelmut Steuer

Die Jury hat es spannend gemacht in diesem Jahr, doch nun steht fest: Der Nobelpreisträger für Literatur heißt 2016 Bob Dylan. Die Auszeichnung für den US-Musiker kann als Außenseitersieg gelten.

Sensation in Schweden

Wahre Überraschung: Literaturnobelpreis für Bob Dylan

Sensation in Schweden: Wahre Überraschung: Literaturnobelpreis für Bob Dylan

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

StockholmMit dem Literaturnobelpreis wird dieses Jahr der Musiker Bob Dylan ausgezeichnet. Er erhält die Auszeichnung „für das Erschaffen neuer poetischer Ausdrucksweisen in der großen amerikanischen Song-Tradition“, heißt es in der Begründung der schwedischen Akademie. Dylan galt seit Jahren als ein Anwärter auf den Literaturnobelpreis. Dennoch zeigten sich viele Literaturexperten in Schweden direkt nach der Bekanntgabe überrascht. „Die Schwedische Akademie scheint neues Terrain beschreiten zu wollen“, erklärte ein Literaturkritiker im schwedischen Radio. Es ist das erste Mal, dass ein Songwriter mit der höchsten literarischen Auszeichnung geehrt wird.

Die Schwedische Akademie würdigt neben den oft gesellschaftskritischen Texten von Dylan auch dessen Musik und spricht von vielen „Meisterwerken“. Dazu zählen nach Meinung der Jury die Alben „Oh Mercy“ (1989), „Time Out of Mind“ (1997) und „Modern Times“ von 2006. „Dylan hat den Status einer Ikone“, schreibt die Schwedische Akademie.

„Sein Einfluss auf die zeitgenössische Musik ist enorm, und er ist ein Objekt eines stetigen Stroms an Sekundärliteratur“, heißt es weiter. Tatsächlich hat Dylan die Pop-, Rock- und Bluesmusik geprägt wie kaum ein anderer Musiker. Schon in den 1960-er Jahren wurde er mit Songs wie „Blowing in the wind“ und „The times they are a changin'“ zur Ikone der Friedensbewegung. Später nahm er mit der kanadisch-amerikanischen Gruppe „The Band“ zahlreiche Alben auf und ging mit ihr auch auf Tour.

Dylan wurde am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota geboren. Bereits als Teenager spielte er in verschiedenen Bands. 1961 zog er nach New York und spielte dort in Klubs und Cafés. Seine erste Platte veröffentlichte Dylan 1962. Sie trug nur seinen Namen. Neben unzähligen weiteren Platten schrieb Dylan mehrere Bücher. Auf Deutsch erschienen „Texte und Zeichnungen“ (1975), „Tarantel“ (1976), „Songtexte 1962-1985“ (1987), „Lyrics“ (2004) und „Chronicles Vol. 1“ (2004).

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Matthias Moser

13.10.2016, 15:49 Uhr

Das ist eine sehr gute Entscheidung und ein würdiger Preisträger!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×