Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2013

13:28 Uhr

Neue TV-Serie

Mit Facebook soll auch „Köln 50667“ zum Quotenhit werden

VonTina Halberschmidt

Diese Woche startete die neue RTL II-Serie „Köln 50667“. Sie soll genauso erfolgreich werden wie die Vorgänger-Soap „Berlin Tag & Nacht“. Nach schwachem Start hat die sich zum Quotenhit gemausert - auch dank Facebook.

Meike ist einer der Hauptfiguren der neuen RTL II-Serie „Köln 50667“. Auf der Facebook-Fanpage zur Serie erzählt sie ihre Geschichte. Screenshot Facebook

Meike ist einer der Hauptfiguren der neuen RTL II-Serie „Köln 50667“. Auf der Facebook-Fanpage zur Serie erzählt sie ihre Geschichte.

KölnDie erste Folge ist erst Anfang der Woche gelaufen, bei Facebook ist die neue RTL II-Soap „Köln 50667“ trotzdem schon der Hit: Über 360.000 Fans haben bereits den „Gefällt mir“-Button geklickt - und es werden immer mehr.

„Köln 50667“, das am Montagabend ab 18 Uhr zum ersten Mal über die Mattscheibe flimmerte, verspricht damit ein ebenso großer Erfolg zu werden wie die Serie „Berlin Tag & Nacht“, mit der die Kölner Variante eng verbunden ist. Zunächst als weiteres Trash-Format belächelt, ist „Berlin Tag & Nacht“ oder kurz „BTN“, das seit Herbst 2011 montags bis freitags ab 19 Uhr auf RTL II ausgestrahlt wird, inzwischen ein echter Erfolg.

Was auch immer man von den oft schlechten Dialogen, der wackeligen Kameraführung oder den schauspielerischen Leistungen halten mag - im Social Web übertrifft BNT alle Erwartungen: Die Serie, in deren Mittelpunkt das Alltags- und Beziehungsleben in mehreren Berliner Wohngemeinschaften steht, führt aktuell die von Meedia recherchierten Facebook-Mediencharts an – mit fast 2,5 Millionen Fans. Zum Vergleich: Die altgediente „Sportschau“ der ARD liegt mit knapp 400.000 Fans auf Rang 32, der „Tatort“ kommt immerhin auf rund 600.000 Fans (Platz 19).

Scripted Reality - aktuelle Formate

K 11 - Kommissare im Einsatz

Ein Oldie unter den Scripted Reality-Sendungen. Seit 2003 ist die Krimiserie ein Dauerbrenner auf Sat. 1.

Frauentausch

Alltags-Pseudo-Doku auf RTL 2, wird ebenfalls bereits seit 2003 ausgestrahlt. Erreicht im Schnitt über eine Million Zuschauer.

X-Diaries

Die gespielten Urlaubsgeschichten von Cliquen, Familien und Paaren gehen seit August 2010 auf Sendung. Die durchweg schlechten Kritiken hindern durchschnittlich eine halbe Million Zuschauer nicht am einschalten.

Privatdetektive im Einsatz

Ermittler Carsten Stahl klärt in dieser Pseudo-Doku allerhand Fälle auf, der Zuschauer ist 'live' dabei. Eine am 2. Januar um 20.15 Uhr ausgestrahlte Spezialsendung erreichte 1,81 Millionen Zuschauer. Wird seit 2011 produziert.

Berlin - Tag & Nacht

Seit 2011 ausgestrahlte Doku-Soap auf RTL. Erreicht regelmäßig über eine Million Zuschauer. Erfreut sich auch im Internet größter Beliebtheit: Bei Facebook hat die Seite mittlerweile mit über zwei Millionen Fans, mehr als die Seite der marktführenden RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

Köln 50667

Ableger der erfolgreichen Doku-Soap Berlin - Tag & Nacht. Startet erstmals am 7. Januar 2013 auf RTL 2.

Nachbar gegen Nachbar

... sehen im Schnitt über eine Million Menschen. Das Spin-Off von Richterin Barbara Salesch wird seit August 2012 ausgestrahlt und zeigt fiktive Nachbarschaftskonflikte aller Art.

Das Konzept der Macher von RTL II geht auf: Statt wie andere vorwiegend Links auf den Livestream der Sendung oder die Vorschau auf den nächsten Teil zu posten, geht das BTN-Team einen anderen Weg. Nach dem Motto „Nach der Sendung ist vor der Sendung“ wird der Zuschauer via Facebook weiter unterhalten, auch wenn im TV gerade der Abspann läuft. Auf der Fanpage lassen die Hauptfiguren der Serie die Menge an ihrem (vermeintlichen) Leben teilhaben, klagen über Stimmungsschwankungen oder fragen die Community bei Beziehungsproblemen um Rat.

Alles scheint „echt“ – ein simpler Eintrag wie „Wer ist eigentlich dieser Alex?? Irgendwann kommt Meike wieder und wenn ich sie persönlich zurückhole…“ des in der Serie von Ex-Freundin Meike im Stich gelassenen Marcel kann so locker 23.000 „Likes“ und über 1.300 Kommentare abstauben.

Deutschlands beliebteste Seifenopern

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Aktuelle Soaps

Gute Zeiten, schlechte Zeiten:
Wird seit dem 11. Mai 1992 auf RTL ausgestrahlt, mehr als 5100 Folgen

Unter uns

Unter uns:
Wird seit dem 28. November 1994 auf RTL ausgestrahlt, mehr als 4420 Folgen

Verbotene Liebe

Verbotene Liebe:
Wird seit dem 2. Januar 1995 auf ARD ausgestrahlt, mehr als 4160 Folgen

Alles was zählt

Alles was zählt:
Wird seit dem 4. September 2006 auf RTL ausgestrahlt, mehr als 1500 Folgen

Marienhof

Frühere Soaps

Marienhof:
Wurde vom 1. Oktober 1992 bis zum 15. Juni 2011 auf der ARD ausgestrahlt, 4053 Folgen

Jede Menge Leben

Jede Menge Leben:
Wurde vom 6. März 1995 bis zum 30. September 1996 auf dem ZDF ausgestrahlt, 376 Folgen

Herzflimmern - die Klinik am See

Herzflimmern - die Klinik am See:
Wurde vom 4. April 2011 bis zum 18. April 2012 auf dem ZDF ausgestrahlt, 255 Folgen

Geliebte Schwestern

Geliebte Schwestern:
Wurde vom 2. Juni 1997 bis zum 13. Juni 1998 auf Sat. 1 ausgestrahlt, 250 Folgen

Lindenstraße

Wöchentliche Soaps

Lindenstraße:
Wird seit dem 8. Dezember 1985 auf der ARD ausgestrahlt, mehr als 1375 Folgen

Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie

Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie:
Wird seit dem 25. September 1994 auf SWR ausgestrahlt, mehr als 600 Folgen

Schloss Einstein

Schloss Einstein:
Wird seit dem 4. September 1998 auf KiKA ausgestrahlt, mehr als 740 Folgen

In aller Freundschaft

In aller Freundschaft:
Wird seit dem 26. Oktober 1998 auf der ARD ausgestrahlt, mehr als 550 Folgen

Hinter Gittern - der Frauenknast

Frühere wöchentliche Soaps

Hinter Gittern - der Frauenknast:
Wurde vom 22. September 1997 bis zum 13. Februar 2007 auf RTL ausgestrahlt, 403 Folgen

Die Anrheiner

Die Anrheiner:
Wurde vom 21. März 1998 bis zum 24. April 2011 auf dem WDR ausgestrahlt, 612 Folgen

Dabei geben die BNT-Fans Marcel, Meike und Co. Ratschläge, als würden sie sich mit ihrem besten Freund unterhalten: „Kannst Meike mal sagen, wenn die nicht weiß, was sie machen soll, soll sie auswandern. Die soll sich mal entscheiden. Du hättest Dich niemals bei ihr entschuldigen dürfen, die verarscht Dich nur“, schreibt einer.

Jan-Hinrik Schmidt überrascht das nicht. Der Soziologe vom Hans-Bredow-Institut Hamburg kennt zahlreiche Studien, in denen nachgewiesen wurde, dass TV-Zuschauer an den Erlebnissen fiktiver Figuren großen Anteil nehmen. „Parasoziale Interaktion“ nennt man das. „In der Literatur ist es ein Qualitätsmerkmal, wenn man in das Leben der Protagonisten hineingesogen wird“, erklärt Schmidt.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

champus

09.01.2013, 19:39 Uhr

Facebook a cia program ?

Is this propaganda, fun, truth or a mixture of all of this ? ;-)
V.

http://www.theonion.com/video/cias-facebook-program-dramatically-cut-agencys-cos,19753/

http://www.basicthinking.de/blog/2011/03/22/wir-habens-geahnt-facebook-ist-bloss-ein-cia-programm-und-zuckerberg-ein-cia-agent/

http://adventofdeception.com/facebook-ciacover-nwo-agenda/

To find out more use a search engine !

champus

09.01.2013, 19:48 Uhr

Hi Volker,

the third of your links clearly states The Onion news report is a spoof (satire comedy sketch). I'm sure you already came to the same conclusion but if not... scrolling to the video clip there's a 'disclaimer' just above the video picture.

Anyway... I would not be the least bit surprised to learn a covert surveillance agency was somewhere behind such a media portal. The clamor by every echelon of today's society, in whichever country or state they may be, to expose themselves both literally and rhetorically is evident.

Most surprising is the non-consideration of Action & Outcome. After so many years of legal efforts to maintain personal privacy today's public seem happy to throw away this protection in exchange for less than '15 minutes of fame'.

My own Facebook pages contain very little personal information and fewer personal or private thoughts.

In response to the recent changes by Facebook to privacy... and numerous 'friends' citing a puerile legalese assertion to their privacy & control of all their Facebook content, I posted a statement saying if Facebook were acting responsibly toward its 'clients', then such notices would not be necessary.

Without doubt Facebook has 'handed the keys to The Kingdom' to a third party and it remains a matter of time before that party's identity becomes known. When it does become known I suggest we all keep as near to the ground as possible to avoid the 'raft' of shit as it passes out of the fan !

Regards, Peter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×