Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2012

15:06 Uhr

Neumeister

Sammler mit langem Atem

VonBettina Beckert

Bieter mit Kampfgeist prägen die Herbstauktion für Klassische Moderne bei Neumeister. Top-Los wird Per Kirkebys Bildserie aus der Siemens-Zentrale. Großen Erfolg hat das Münchener Auktionshaus auch mit dem regional gefeierten Malerstar Johann Georg Müller.

Per Kirkeby (1938 Kopenhagen - lebt in Kopenhagen, Frankfurt a.M. und Arnasco/Italien) Ohne Titel. 1997, Folge von zehn Gemälden, Öl auf Leinwand, Jeweils 160 x 100 cm, Alle verso signiert, datiert und nummeriert. Rahmen. Provenienz: Siemens Sammlung, München, Neumeister 2012, Schätzwert: 280000 bis 320000 Euro Christian Mitko für Neumeister

Per Kirkeby (1938 Kopenhagen - lebt in Kopenhagen, Frankfurt a.M. und Arnasco/Italien) Ohne Titel. 1997, Folge von zehn Gemälden, Öl auf Leinwand, Jeweils 160 x 100 cm, Alle verso signiert, datiert und nummeriert. Rahmen. Provenienz: Siemens Sammlung, München, Neumeister 2012, Schätzwert: 280000 bis 320000 Euro

MünchenMit marktfrischen Werken der klassischen Moderne und einigen Zeitgenossen absolvierte Neumeister am 14.11.2012 eine gelungene Herbstauktion mit einigen heiß umkämpften Losen. Ein deutscher Sammler bot mit langem Atem in einem spannenden Bietgefecht gegen zwei Museen den höchsten Zuschlag der Auktion und bewilligte 530.000 Euro (ohne Aufgeld) für eine Folge von zehn Landschaftsgemälden des Dänen Per Kirkeby. Zu den nachfolgend genannten Hammerpreisen kommen noch das Aufgeld von 22 Prozent zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer und in vielen Fällen noch die Folgerechtsumlage von 1,2 Prozent.

Sieben Meter Pink

Geschätzt wurde die Bild-Folge auf attraktive 280.000 bis 320.000 Euro. Sie stammt aus der Sammlung von Siemens, die in München eine neue Konzernzentrale bauen und keinen Platz mehr für die intensiven, sehr poetischen 1,60 x 1 m großen Werke Kirkebys haben. Ebenfalls von Siemens eingeliefert wurde Rupprecht Geigers über sieben Meter langes Gemälde „ 845/91 (Pink moduliert)“. Ein Saalbieter sicherte sich die in leuchtendem Neon-Pink bemalte Leinwand für 75.000 Euro knapp oberhalb der unteren Taxe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×