Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2011

09:16 Uhr

„Persona non grata“

Cannes diskutiert über Lars von Trier

Beim Fimfestival in Cannes wird der Rauswurf von Lars von Trier nach dessen radikalen Äußerungen kontrovers diskutiert. Israel und Argentinien haben den neuen Film des Regisseurs unterdessen abbestellt.

Charlotte Gainsbourg (l.) und Lars von Trier bei der Pressekonferenz: In Cannes wird über den Rauswurf des dänischen Regisseurs diskutiert. Quelle: dpa

Charlotte Gainsbourg (l.) und Lars von Trier bei der Pressekonferenz: In Cannes wird über den Rauswurf des dänischen Regisseurs diskutiert.

KopenhagenDie Verbannung des dänischen Regisseurs Lars von Trier hat beim Filmfestival in Cannes für ein kontroverses Echo gesorgt. Das Festival habe zwar eine „eindeutige und radikale Position“ eingenommen, schrieb das Fachblatt „Le film français“, aber die sei „rein symbolisch“. Der Rausschmiss sei gerecht nach den Maßstäben des Festivals - „obwohl es eigentlich ein Ort der künstlerischen Freiheit“ sei.  

Die Tageszeitung „Nice Matin“ schrieb von einem „Ödipus-Drama“. „Mit der Sanktionierung Lars von Triers hat das Festival seinen „Lieblingssohn“ getötet“, hieß es. Schließlich sei der Regisseur seit Jahren mit dem Festival und seinen Organisatoren eng verbunden - wie ein Kind mit seinen Eltern.

Reaktionen auf Lars von Triers Cannes-Ausschluss

Video: Reaktionen auf Lars von Triers Cannes-Ausschluss

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Das Fachblatt „The Hollywood Reporter“ berichtete, dass der britische Filmverleih von Triers aktuelles Werk „Melancholia“ weiter in die Kinos bringen wolle. Der Verleih „freue sich darauf, diesen einzigartigen Film“ ab Ende September zu zeigen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.05.2011, 10:26 Uhr

Ausgerechnet Argentinien. Die, die mit Begeisterung Nazis aufgenommen haben und die letzten bis heute hegen und pfegen?<br/>Auch wenn von Trier (mal wieder) deutlich über das Ziel hinausgeschossen ist - er ist halt ein Provokateur - da sind diese Reaktionen doch wohl völlig übertrieben.

salziger_finger

20.05.2011, 10:31 Uhr

Freie Meinung gibts nur wenn es den Auserwaehlten passt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×