Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2016

13:10 Uhr

„Pressefreiheit in der Türkei“

Berliner „taz“ plant Sonderausgabe

Zeigen, wo die Pressefreiheit bedroht ist: Die Berliner „Tageszeitung“ („taz“) bringt eine Sonderausgabe zur Lage in der Türkei heraus. Begründet wird das unter anderem einem falschen Fokus durch die Böhmermann-Debatte.

Die „taz“ analysiert die Lage in der Türkei. dpa

Sonderausgabe zum Tag der Pressefreiheit

Die „taz“ analysiert die Lage in der Türkei.

BerlinDie Berliner „Tageszeitung“ („taz“) plant zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai eine Sonderausgabe zur Lage in der Türkei. Alle Texte erscheinen dabei in türkischer und deutscher Sprache, kündigte die Zeitung am Dienstag an. Zwei Journalistinnen von den türkischen Zeitungen „Agos“ und „Birgün“ werden eine Woche lang zu Gast im Berliner Redaktionsbüro sein.

„Während der Böhmermann-Debatte konnte man den falschen Eindruck bekommen, die Pressefreiheit sei nicht in der Türkei, sondern in Deutschland bedroht“, sagte „taz“-Chefredakteur Georg Löwisch. Am 3. Mai sei Zeit für ein Zeichen der Solidarität mit den Journalistinnen und Journalisten in der Türkei.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×