Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2011

03:15 Uhr

Protest gegen Preis

Konföderiertenflagge kompromittiert Kid Rock

Eine Interessenorganisation der Schwarzen in den USA verlieh Kid Rock einen Preis für sein Engagement für Detroit. Das führt zu Protesten, die sich an einem Symbol aus der amerikanischen Bürgerkrieg entzünden.

Kid Rock bei einem Auftritt in Detroit. Quelle: dapd

Kid Rock bei einem Auftritt in Detroit.

DetroitAus Protest gegen eine Auszeichnung für den Musiker Kid Rock haben Demonstranten am Sonntag (Ortszeit) vor dem Veranstaltungsort in Detroit die Nachbildung einer Konföderiertenflagge verbrannt.

Eine solche Fahne hat der Künstler bei einigen Auftritten verwendet. Es handelt sich dabei um die Flagge der sogenannten Südstaaten, die als Symbol für den einstigen Rassismus und die Unterdrückung der Schwarzen im Süden des Landes angesehen wird.

Der bei Detroit im US-Staat Michigan geborene Kid Rock, der mit bürgerlichem Namen Robert Ritchie heißt, wurde von der Bürgerrechtsbewegung NAACP mit dem Great Expectations Award geehrt. Diesen erhalte Ritchie für sein Eintreten für die Stadt Detroit, sagte der NAACP-Präsident von Detroit, Wendell Anthony.

Die National Association for the Advancement of Colored People ist die führende Interessenorganisation der Schwarzen in den USA. Die Entscheidung war bei einigen auf Kritik gestoßen, weil die Verwendung der Konföderiertenflagge ihrer Meinung nach in Konflikt mit der Botschaft der NAACP steht. „Sie steht für Hass, Bigotterie, Rassismus und Mord“, sagte Adolph Mongo, der den Protest organisiert hatte. „Jeder Fanatiker und Rassist in diesem Land liebt diese Flagge.“

Der Gebrauch der Flagge habe nichts mit seinen Gefühlen für Schwarze zu tun, sagte Kid Rock. „Ich liebe Amerika. Ich liebe Detroit, und ich liebe schwarze Menschen“, sagte der Musiker.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×