Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2011

13:55 Uhr

Rock am Ring 2011

Andrang auch ohne Skandalnudel

Sonne, gröhlende Menschenmassen und dröhnende Musik: Das größte Musikfestival Deutschlands Rock am Ring zieht an diesem Wochenende 150.000 Besucher in den Festivalschlamm - und muss ohne einen Superstar auskommen.

Ein als rosa Hase verkleideter Ringrocker: Abgehen auf dem größten Musikfestival Deutschlands. Quelle: dpa

Ein als rosa Hase verkleideter Ringrocker: Abgehen auf dem größten Musikfestival Deutschlands.

AdenauFast wäre es schon einmal schief gegangen. Drei Stunden ließ der Skandalrocker Pete Doherty seine Fans im strömenden Eifelregen warten, bis er auf die Bühne torkelte, längst nach Mitternacht. Angeblich hatten ihn französische Drogenpolizisten auf seinem Weg zu Rock am Ring festgehalten. Das war vor drei Jahren.

Auch dieses Jahr war der Rocker fest eingeplant - wäre er nicht kurz vor dem Festivalstart für sechs Monate ins Gefängnis gewandert. Als die Nachricht an die Öffentlichkeit kam, hatte der Veranstalter Marek Lieberberg schon einen Ersatz. Kein Problem für ihn - die Bands stehen für einen Auftritt bei Rock am Ring Schlange.

Die größten Festivals

Die größten Festivals

In ganz Europa ringen Festivals um die Zuschauergunst und den Titel: "Größtes Festival Europas". Wir stellen einige von ihnen vor - und werfen auch einen Blick nach Deutschlands.

Rock am Ring / Rock im Park

Gleich auf zwei Bühnen spielen die Bands des größten Rockfestivals Deutschlands: Sie treten sowohl in Nürburg am Nürburgring als auch in Nürnberg auf. Insgesamt erwarten die Veranstalter 150.000 Besucher. Damit zählt das Festival auch zu den größten Europas. Rock am Ring ist der Dino der deutschen Festivalgeschichte: Vor 26 Jahren fand es zum ersten Mal statt.

Sziget

Das ungarische Festival ist in allen Dimensionen größer als seine europäischen Konkurrenzveranstaltungen: Auf eine Donauinsel pilgern jährlich 400.000 Menschen, die fünf Tage Party machen. 1.000 Veranstaltungen finden auf 60 Bühnen statt. Vertreten ist nahezu jede Musikrichtung.

Roskilde

Das dänische Festival machte 2000 Schlagzeilen, als neun Menschen während eines Konzerts starben. Sie stürzten und wurden von nachrückendem Publikum überrannt. Nach dem Unglück wurden die Sicherheitsstandards für Festivals enorm angehoben. Seither sorgen etwa sogenannte Wellenbrecher dafür, dass es nicht zu viel Gedränge vor den Bühnen gibt, indem sie das Publikum in mehrere Zonen unterteilen. Trotz des Unglücks zählt das viertägige Musikfestival mit etwa 110.000 Zuschauern zu den größten Europas.

Glastonbury Festival

Im Sommer ziehen über 170.000 Fans auf eine Farm im Südwesten Englands in die Nähe der Stadt Glastonbury. 1981 als Hippie-Festival gegründet, ist es auch als „englisches Woodstock“ bekannt.

Wacken

Jeden Sommer wird das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein von knapp 80.000 Besuchern nahezu überrollt. In dieser Zeit machen Hotels, Supermärkte und Kneipen einen Löwenanteil ihres Jahresumsatzes mit den Besuchern des größten Heavy-Metal Festivals der Welt – so bezeichnet es jedenfalls der Veranstalter.

Hurricane Festival

Erst 1997 gegründet, zählt es jetzt schon zu den größten Festivals Deutschlands. Vergangenes Jahr kamen 70.000 Besucher auf die Motorrad-Sandrennbahn in Scheeßel in Niedersachsen. Damit macht das Festival Rock am Ring ernsthaft Konkurrenz, zumal sich die Bands größtenteils ähneln.

Rheinkultur

Auf das Bonner Kostenlos-Festival kommen in der Regel 170.000 Zuschauer – im vergangenen Jahr wäre es allerdings fast zu einem finanziellen Desaster gekommen. Wegen schlechtem Wetter und der gleichzeitig stattfindender Fußball-Weltmeisterschaft kamen nur 60.000 Zuschauer. Die Festival, das durch Getränkeverkauf, Sponsorengelder und der Stadt Bonn finanziert wird, hinterließen der Stadt einen Schuldenberg von 60.000 Euro. Nur durch Spenden konnte der wieder abgebaut werden – sodass das Festival auch dieses Jahr wie geplant stattfinden kann.

150.000 Zuschauer kommen an diesem Wochenende - und damit ist Rock am Ring zusammen mit dem Zwillingsfestival Rock im Park das größte Festival Deutschlands. Auf dem Nürburgring und dem Nürnberger Zeppelinfeld spielen dieses Jahr unter anderem die britische Band Coldplay, die US-Rocker Kings of Leon, die Alternative-Band System of a Down sowie Mando Diao aus Schweden und die kalifornische Metal-Band Korn.

Aus Deutschland sind unter anderem die Söhne Mannheims, die Countrygruppe The BossHoss, die Punkband Beatsteaks und die Rocker Selig dabei. Ihnen werden auf insgesamt drei Bühnen tausende Fans zujubeln, die schon Tage vorher auf das Festivalgelände gezogen sind und dort zelten, feiern und Bier trinken. Dabei verzichten sie tagelang weitgehend auf die Annehmlichkeiten der Zivilisation wie herkömmliche sanitäre Anlagen oder ein festes Dach über dem Kopf. Warum nur?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×