Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2014

15:58 Uhr

Rocklegenden

AC/DC-Sänger Brian Johnson dementiert Trennungsgerüchte

Die legendäre Rockband AC/DC droht auseinanderzubrechen: Malcolm Young, der Gitarrist der Band, ist schwer erkrankt. Doch AC/DC-Sänger Brian Johnson dementierte die kursierenden Trennungsgerüchte.

AC/DC in Aktion: Die Band bangt um ihren schwer kranken Gitarristen Malcolm Young (l.). dpa

AC/DC in Aktion: Die Band bangt um ihren schwer kranken Gitarristen Malcolm Young (l.).

London/SydneyAC/DC-Sänger Brian Johnson (66) hat Gerüchte über ein nahendes Aus der legendären australischen Rockband dementiert. „Wir kommen definitiv im Mai in Vancouver zusammen“, sagte er am Mittwoch der britischen Zeitung „The Telegraph“. Die Band wolle dann auch wieder zusammen Musik machen. Johnson reagierte damit auf Trennungsgerüchte, die nach Berichten in Australien entstanden waren.

Demnach sei Gitarrist und Gründungsmitglied Malcolm Young (61) krank. Johnson bestätigte dem „Telegraph“ allerdings, dass ein Bandmitglied Probleme mit der Gesundheit habe, nannte aber keinen Namen.

Die Firma Albert Music, die die Heavy Metal-Rocker 1973 unter Vertrag nahm, wollte sich am Mittwoch zunächst nicht äußern. „Es stimmt, Malcolm ist krank“, sagte Mark Gable von der Band „Choirboys“, ein Freund der AC/DC-Gründer, im australischen Rundfunk ABC.

„So wie ich es verstehe, und wie sein Sohn Ross es ja teilweise bestätigt hat, kann Malcolm nicht mehr auftreten. Es fühlt sich nicht nur unwohl, es ist sehr ernst“, sagte Gable dem Sender. Die Zeitung „Sydney Morning Herald“ hatte am Dienstag über das mögliche Aus der Gruppe berichtet. Gable sagte in dem Interview, die Band spiele womöglich in anderer Formation weiter.

AC/DC hat sich mit Rockklassikern wie „Highway to Hell“ eine große Fangemeinde aufgebaut. Seit der Gründung in den 70er Jahren ist die Band schon in unterschiedlichen Formationen aufgetreten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×