Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2011

10:02 Uhr

Skandal-Schauspieler

Aus für Charlie Sheens "Two and a Half Men"

Charlie Sheen arbeitet kräftig am eigenem Absturz. Mit Beleidigungen gegen den Produzenten brachte der Skandalschauspieler das Fass zum Überlaufen: Sheen Erfolgs-Sitcom "Two and a Half Men" soll eingestellt werden.

Aus für „Two and A Half Man”

Video: Aus für „Two and A Half Man”

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Los AngelesDie Produktion der aktuellen Staffel der US-Erfolgsserie "Two and a Half Men" soll wegen des öffentlichen Auftretens des Schauspielers Charlie Sheen eingestellt werden. In einer Mitteilung des Senders CBS und des Studios Warner Bros. wurde der Schritt am Donnerstag mit "der Gesamtheit der Äußerungen, des Verhaltens und der Situation" des Darstellers begründet. Sheen Dieser äußerte negativ über den Produzenten Chuck Lorre - woraufhin die Verantwortlichen nun das vorläufige Aus der Erfolgsserie bekanntgaben. Zuvor hatte ein Agent von Sheen mitteilen lassen, er werde noch in dieser Woche zu den Dreharbeiten zurückkehren. Wegen Alkohol- und Drogenproblemen hatte er sich zuvor in einer Reha-Klinik behandeln lassen.

Der Schauspieler reagierte auf die Entscheidung, die erfolgreiche Sitcom nicht mehr zu produzieren, prompt mit einem Brief auf der Prominenten-Webseite TMZ. Darin beschimpfte er den Produzenten Chuck Lorre als "verseuchte kleine Made" und wünschte ihm "nichts als Schmerz".

Sheen, der mit rund 1,9 Millionen US-Dollar pro Folge zu den bestverdienenden TV-Schauspieler der USA gehört, war zuletzt mit Skandalen um Alkohol, Drogen, Porno-Stars und Gewaltexzesse in die Schlagzeilen geraten. Erst in der vergangenen Woche hatte er in einem Interview beteuert, während der Dreharbeiten für die Erfolgsserie "Two and a Half Men" kein einziges mal betrunken oder high gewesen zu sein. Er könne außerdem gut mit Schlafmangel umgehen.

Mitunter sei er nach durchzechten Nächten zur Arbeit erschienen und habe den Regisseur darum gebeten, sich neben ein Möbelstück stellen zu dürfen, um nicht umzufallen. Seine Taktik sei ein Anzeichen für einen "erfahrenen Profi", witzelte Sheen.

Der Schauspieler wollte nach eigenen Angaben Ende des Monats wieder vor der Kamera stehen und die Dreharbeiten für "Two and a Half Men" fortsetzen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×