Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2014

07:59 Uhr

Sklavendrama

Golden Globes für „12 Years a Slave“

Während „American Hustle“ seiner Favoritenrolle mit drei Preisen gerecht wird, bleibt das Sklavendrama deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zumindest eine Auszeichnung konnte der Film aber dennoch abräumen.

Beverly HillsDie Kino-Produktionen „American Hustle“ und „12 Years a Slave“ sind bei den diesjährigen Golden Globes als beste Filme ausgezeichnet worden. Bei der 71. Verleihung der Film- und Fernsehpreise am Sonntagabend in Beverly Hills setzte sich „12 Years a Slave“ als bestes Drama gegen die Konkurrenz durch. „American Hustle“ gewann in der Kategorie „Beste Komödie“. Zudem wurden Hauptdarstellerin Amy Adams und Nebendarstellerin Jennifer Lawrence ausgezeichnet, so dass der Film mit drei Auszeichnungen der große Sieger des Abends war.

Leonardo DiCaprio erhielt als bester Schauspieler Komödie/Musical für seine Rolle in Martin Scorseses „The Wolf of Wall Street“ den zweiten Golden Globe seiner Karriere. Bester männlicher Drama-Darsteller wurde Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“). Cate Blanchett bekam den Preis als beste Drama-Darstellerin für ihren Auftritt in „Blue Jasmine“ von Regisseur Woody Allen. Allen erhielt zudem den Ehrenpreis für sein Lebenswerk. Weil er eine bekannte Abneigungen gegen Preisverleihungen hegt, nahm Schauspielerin Diane Keaton die Auszeichnung stellvertretend entgegen.

Der Preis für die beste Regie ging an Alfonso Cuarón für den Science-Fiction-Thriller „Gravity“. Die US-Fernsehserie „Breaking Bad“ gewann den Preis als bestes TV-Drama und ließ dabei unter anderem die Produktion „House of Cards“ hinter sich. Den Globe für den besten ausländischen Film holte die italienische Produktion „La Grande Bellezza - Die große Schönheit“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×