Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2012

16:29 Uhr

Staffel-Start

Wie man durchs Dschungelcamp reich wird

VonDésirée Linde, Anis Micijevic

Am Freitag ziehen elf Kandidaten ins sechste RTL-Dschungelcamp. Sie alle wollen echtes Kapital aus der Schlacht um Maden, Mobbing und Ekel-Mutproben schlagen. Warum das einigen gelingt und anderen nicht.

Sonja Zietlow und Dirk Bach moderieren  die RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". dpa

Sonja Zietlow und Dirk Bach moderieren die RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

DüsseldorfFreitag, der 13. Einen besseren Tag hat sich RTL für den Start der sechsten Dschungelcamp-Staffel nicht aussuchen können. Spätestens mit dem Einzug in den australischen Busch geben elf mehr oder weniger bekannte Männer und Frauen für etwas Ruhm und Geld vorübergehend ihre Menschenwürde bei RTL ab. Und Millionen TV-Voyeure an den Bildschirmen werden Zeugen von ekligen Mutproben, Zoff, Mobbing und den Annäherungsversuchen der Kandidaten.

Die meisten Teilnehmer erhoffen sich vom Dschungelcamp-Auftritt einen kurzfristigen Popularitätsschub, den sie in bare Münze verwandeln wollen. Nach der Show extrem erfolgreich selbstvermarktet hat sich der erste RTL-Dschungelkönig aus dem Jahr 2004, Schlagersänger Costa Cordalis. Nach eigenen Angaben hat ihm der Auftritt im Dschungelcamp bisher rund eine halbe Million Euro eingebracht.

Bis zu sechs Auftritte pro Woche bei „Dschungelpartys“, ein Chart-Hit („Jungle Beat“) sowie ein Werbevertrag für einen Gesundheitsdrink ließen für den 67-Jährigen die Kassen klingeln. So ein Comeback des Musikers, der vor allem in den 70er und 80er Jahren erfolgreich war („Anita“), wäre ohne das Dschungelcamp nicht möglich gewesen.

So etwas erhoffen sich alle der C-, D- oder F-Prominenten im Camp: „Es geht ihnen nicht um Aufmerksamkeit an sich, sondern um die Kapitalisierung dieser Aufmerksamkeit“, sagt Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaften an der Universität Tübingen und Autor des Buches „Die Castinggesellschaft. Die Sucht nach Aufmerksamkeit und das Tribunal der Medien“.

Die Kandidaten gingen daher keineswegs blauäugig, sondern mit einer klaren Strategie in eine Sendung wie die RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“. „Die haben schon vorher etwa eine CD aufgenommen, veröffentlichen danach ein Buch oder hoffen, dass die Filmindustrie wieder auf sie aufmerksam wird“, sagt Pörksen. Doch nachhaltig Erfolg könne man damit nur haben, wenn man tatsächlich ein Talent habe. So wie Désirée Nick.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rumpelstilz

11.01.2012, 23:17 Uhr

Als mein TV Gerät vor drei Jahren den Geist aufgegeben hat, habe ich kein neues gekauft. Meine Lebensqualität hat sich daduch bedeutend verbessert.

Account gelöscht!

12.01.2012, 10:22 Uhr

Gratuliere Ihnen, ich kaufe mir auch kein neues Fernsehgerät, weil Sonja Zietlow und Dirk Bach in HD, da kann ich mir schöneres Vorstellen. Oder wie gestern auf Stern -Ekel TV, die Geburt einens Nasshornbaby wo eigentlich nur noch die Kamera im Mutterleib des Tieres gefehlt hat... So schnell kannst du gar nicht umschalten bzw ausschalten. Nein Danke.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×