Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2004

09:35 Uhr

Tony Curtis erhält Goldene Kamera für sein Lebenswerk

„Columbo“ überrascht bei Goldener Kamera

Bei der 39. Verleihung der Goldenen Kamera am Mittwochabend in Berlin ist das Bergwerksdrama „Das Wunder von Lengede“ als bester deutscher Fernsehfilm ausgezeichnet worden. Die Trophäe wurde von einem Überlebenden des Grubenunglückes im Jahre 1963 überreicht.

Tony Curtis freut sich über die Goldene Kamera für sein Lebenswerk. Foto dpa

Tony Curtis freut sich über die Goldene Kamera für sein Lebenswerk. Foto dpa

HB BERLIN. Die Goldene Kamera für den besten deutschen Schauspieler ging in diesem Jahr an Michael Mendl, der den ehemaligen Kanzler Willy Brandt in dem ARD-Film „Im Schatten der Macht“ spielte. Nicolette Krebitz ist die diesjährige Preisträgerin der Goldenen Kamera für die beste deutsche Schauspielerin. In dem ZDF-Film „So schnell Du kannst“ nahm sie Rolle der manisch-depressive Hauptfigur Linda.

Das meiste Aufsehen erregte dabei der Star mit dem kürzesten Auftritt: Hollywoodschauspieler Jack Nicholson (66) wurde für seine Karriere mit dem Film- und Fernsehpreis der „Hörzu“ ausgezeichnet und versuchte sich in einer kleinen Dankesrede auf Deutsch. Claudia Schiffer überreichte dem Star die begehrte Trophäe. Gleich nach der Preisübergabe verließ Nicholson das Konzerthaus am Gendarmenmarkt allerdings wieder.

Ausgiebiger freute sich US-Schauspieler Tony Curtis über die Goldene Kamera für sein Lebenswerk. Drei seiner Töchter waren zur Preisverleihung gekommen, was den 78-Jährigen sichtlich rührte. „Rocky“-Darsteller Sylvester Stallone (57) widmete seine Goldene Kamera dem Boxer Max Schmeling, den er sehr bewundert.

In insgesamt 14 Kategorien wurde die Goldene Kamera dieses Mal verliehen. Als Überraschungsgast trat „Columbo“-Darsteller Peter Falk auf, der seiner Detektiv-Kollegin Iris Berben alias „Rosa Roth“ die Goldene Kamera in der Kategorie „TV Jubiläum“ überreichte. Die Krimireihe läuft bereits seit 10 Jahren im ZDF. Laudator für den Historiker und Journalisten Guido Knopp - Preisträger in der Kategorie „TV-Dokumentation“ - war der israelische Justizminister Josef Lapid.

Weitere Preise gingen an Naomi Campbell für ihren H&M-Werbespot, den britischen Popsänger Craig David, Stefan Raab als bester TV-Entertainer und die Sängerin Jeanette Biedermann. Mit der „Curd-Jürgen-Gedächtniskamera“ (10 000 Euro) wurde Louis Klamroth für seine Rolle in „Das Wunder von Bern“ ausgezeichnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×