Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2017

03:29 Uhr

US-Charakterdarsteller

Martin Landau mit 86 Jahren gestorben

1959 spielte er in Hitchcocks „Der unsichtbare Dritte“ mit, für seine Rolle als Bela Lugosi in „Ed Wood“ erhielt er einen Oscar: Martin Landau war auch aus TV-Serien bekannt - der US-Schauspieler starb in Los Angeles.

US-Schauspieler Martin Landau im Jahr 1995 mit seinem Oscar als bester Nebendarsteller. Reuters

Filmlegende

US-Schauspieler Martin Landau im Jahr 1995 mit seinem Oscar als bester Nebendarsteller.

Los AngelesDer US-amerikanische Schauspieler und Charakterdarsteller Martin Landau ist tot. Wie sein Pressesprecher Dick Guttman am Sonntag (Ortszeit) mitteilte, starb er nach unerwarteten Komplikationen bei einem kurzen Aufenthalt im Universitätsklinikum von Los Angeles. Landau hatte erst kürzlich seinen 89. Geburtstag gefeiert.

Im Fernsehen brillierte der Schauspieler als Verwandlungskünstler Rollin Hand in der Serie „Kobra, übernehmen Sie“, die 1966 direkt zum Hit wurde und in der auch seine Frau, Barbara Bain, mitspielte. Ein der Masse noch bekannterer Superstar hätte er durch eine Rolle werden können, die er schlussendlich ablehnte - Mr. Spock in „Star Trek“. „Ein Charakter ohne Gefühle hätte mich verrückt gemacht“, begründete er in einem Interview im Jahr 2001 seine Entscheidung von damals. Während Landau zu „Kobra, übernehmen Sie“ ging, bekam Leonard Nimoy den Job und erntete dafür bis heute andauernden Ruhm. Ironischerweise übernahm Nimoy später auch Landaus Rolle in der Kobra-Krimiserie.

George Romero: Der Urvater des Zombie-Genres ist tot

George Romero

Der Urvater des Zombie-Genres ist tot

„Die Nacht der lebenden Toten“ war eines seiner Meisterwerke: George Romero hat es geschafft, Zombies so zum Leben zu erwecken, dass sie als Metapher für Rassismus oder Militarismus stehen. Nun ist der Regisseur gestorben.

Seine erste Oscarnominierung gewann Landau für die Darstellung in „Tucker“, einer Biografie aus dem Jahr 1988 von Francis Ford Coppola. Nach einer weiteren Nominierung in Woody Allens Film „Verbrechen und andere Kleinigkeiten“ nahm er die Trophäe schließlich Anfang der 1990er Jahre mit nach Hause: In Tim Burtons „Ed Wood“ stellte er den alternden Horror-Schauspieler Bela Lugosi aus Ungarn - besonders bekannt für seine „Dracula“-Verkörperung - dar.

„Ich sah mir 35 Lugosi-Filme an, darunter auch welche, die schlechter waren, als die, die Ed Wood je gemacht hat“, erinnerte sich Landau 2001. „Trotz des (Film-)Mists hatte er eine besondere Würde, egal, in welcher Rolle.“

In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ von 2014 bezeichnete er sich selbst als jemanden, der eigentlich lediglich Theater spielen wollte. Star-Regisseur Alfred Hitchcock habe ihn beispielsweise auf der Bühne entdeckt und ihn lediglich deshalb für einen seiner Filme angesprochen. Landau spielte in Hitchcocks Film „Der unsichtbare Dritte“ mit.

Landau und Bain hatten zwei Töchter, darunter die ebenfalls als Schauspielerin tätige Juliet Landau. Das Paar ließ sich 1993 scheiden.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Josef Bosch

17.07.2017, 08:24 Uhr

mit 86 gestorben , nachdem er erst kürzlich seinen 89 gefeiert hatte

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×