Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2011

11:11 Uhr

US-Ostküste

Erdbeben verrückt Atommüll-Behälter

Das Erdbeben an der US-Küste hat ein Kernkraftwerks betroffen - und damit tonnenschwere Behälter voller Atommüll um elf Zentimeter verrückt. Es sei jedoch nichts Schlimmes passiert, versicherte ein Sprecher.

Im Kernkraftwerk North Anna wurden Atommüllbehälter um mehrere Zentimeter verrückt. AFP

Im Kernkraftwerk North Anna wurden Atommüllbehälter um mehrere Zentimeter verrückt.

WashingtonDas Erdbeben an der US-Ostküste hat in einem Kernkraftwerk tonnenschwere Atommüll-Behälter zentimeterweit von der Stelle bewegt. „Sie blieben aber aufrecht stehen und sind intakt“, sagte ein Sprecher des AKW-Betreibers Dominion Resources der Zeitung „Richmond Times-Gazette“.

Den Angaben zufolge verrückten die Erschütterungen alle 25 in der Anlage eingelagerten Behälter um bis zu elf Zentimeter. Diese sind fünf Meter hoch, wiegen 115 Tonnen und stehen auf einer Betonschicht. Die Atomaufsichtsbehörde war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Das Kernkraftwerk in North Anna im US-Bundesstaat Virginia steht seit dem Erdbeben am 23. August still. Der Standort liegt nur knapp 20 Kilometer vom Epizentrum des Bebens entfernt, das eine Stärke von 5,8 erreichte. Nach der Naturkatastrophe im März in Japan, bei der ein Tsunami eine Kernschmelze in mehreren Reaktoren ausgelöst hat, schürte der Vorfall auch in den USA die Diskussion über die Sicherheit der Energietechnik.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

CharlyW.

01.09.2011, 11:43 Uhr

Vermutlich wurden auch andere Mülleimer verrückt.
Die Behälter müssen einen Sturz aus Haushöhe aushalten, also was soll diese Müllmeldung?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×