Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2011

20:01 Uhr

Vegetarische Website

Werbeaufsicht rügt britische Single-Börse

Die britische Online-Partnerbörse Veggiedates muss sein Marketing ändern. Sie hatte den Eindruck erweckt, dass dort nur Vegetarier nach Dates suchen. Doch meisten Mitglieder essen doch Fleisch.

DüsseldorfSie versprachen nach Liebe hungernden Vegetariern das perfekte Date mit ebenfalls Vegetariern oder gar Veganern, die große Liebe mit gleichgesinnten Gemüseliebhabern. Doch dann kam raus, dass der Großteil der Online-Community von „veggiedates.co.uk" doch gern Fleisch und Wurst auf dem Teller haben.

Auf Ihrer Internetseite verspricht die Partnerbörse „vegetarische Dates" - so ganz stimmte das nicht. Foto: Screenshoot

Auf Ihrer Internetseite verspricht die Partnerbörse „vegetarische Dates" - so ganz stimmte das nicht. Foto: Screenshoot

Ein User hatte sich laut dem Guardian bei der britischen Werbeaufsicht Advertising Standards Authority (ASA) beschwert. Die ging der Sache nach und erteilte den Betreibern der Singlebörse einen Rüffel: In der bestehenden Form darf das Portal nun nicht mehr für sich werben, weil der Inhalt zum Teil irreführend sei.

Die Werbewächter listeten Beispeile wie „finde deine Veggie-Dates", „triff vegetarische Männer und Frauen" oder „sie alle suchen nach Beziehungen mit anderen Vegetariern" auf. Veggiedates bestreitet, dass die Seite irreführend sei, man habe nirgends geschrieben, dass es sich bei den Mitgliedern „nur" um Vegetarier und Veganer handele.

Die Werbeaufsicht sah das anders, jetzt muss Veggiedates sein Marketing ändern. Laut dem Guardian will das Portal einen Suchfilter einrichten, mit dem ausschließlich nach Vegetariern gesucht werden kann.

Veggiedates gehört zu einem Unternehmen, das laut Guardian ein Portfolio von mehr als 6000 Dating- und Freundschaftsseiten aufweist.

Von

deli

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×