Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2012

12:57 Uhr

„Wetten, dass..?

Lanz geht in die zweite Runde

Kann's Lanz auch beim zweiten Mal? Nach der Traumquote beim „Wetten, dass..?“-Debüt muss sich der neue Moderator dem Alltagstest stellen. In Bremen sitzen Robbie Williams und Halle Berry auf der Couch.

Moderator Markus Lanz wird es in seiner zweiten „Wetten, dass...?“-Show nicht leichter haben. dpa

Moderator Markus Lanz wird es in seiner zweiten „Wetten, dass...?“-Show nicht leichter haben.

BremenDie Bewährungsprobe hat Markus Lanz bei „Wetten, dass..?“ bestanden. Jetzt muss der neue Moderator beweisen, dass er nach dem Quotenerfolg vom Debüt die Zuschauer auch dauerhaft begeistern kann. Helfen könnten bei der zweiten Sendung an diesem Samstag aus Bremen illustre Gäste wie Robbie Williams, Halle Berry und Tom Hanks. Doch für viele Fans bleibt die spannendste Frage wohl: Wird Cindy aus Marzahn wieder dabei sein?

Als schwergewichtiger Gegenentwurf zu Thomas Gottschalks Assistentin Michelle Hunziker stand die forsche Komikerin dem 43-Jährigen bei seiner Premiere zur Seite - und stahl ihm zuweilen ein wenig die Show. Ob das Traumpaar Cindy und Lanz nun zur Dauereinrichtung wird, wollte der smarte Moderator wenige Tage vor dem Bremer Auftritt nicht verraten. „Lassen Sie sich einfach überraschen“, sagt er am Donnerstag in der Hansestadt. „Ich kann dazu nur so viel sagen: Mir hat das bei ihrem ersten Einsatz wirklich großen Spaß gemacht.“

Wetten, dass...?: Eine Quatschwurst namens Markus Lanz

Wetten, dass...?

Eine Quatschwurst namens Lanz

Das neue „Wetten, dass..?“ wirkt beliebig. Und auch Lanz hat sein Debüt versemmelt.

Auch bei den Wetten gibt sich der Sender geheimnisvoll. Nur zu der Außenwette wollten die Programm-Macher etwas verraten. In einem Stadion soll ein Österreicher gegen den deutschen Hürdenlaufmeister Georg Fleischhauer antreten - allerdings wird er die Hindernisse mit einem Mountainbike überwinden. Wie beim letzten Mal soll Lanz auch in der zweiten Sendung sieben Wetten moderieren.

Das ist erneut ein straffes Programm, hatte die Debütshow doch zeitweise schon überfrachtet gewirkt. Dort hatte der Südtiroler Lanz gerade noch mit Karl Lagerfeld und anderen Prominenten auf der Couch geplaudert, sich dann einem Liegestützen-Wettstreit stellen müssen und danach tapfer weiter gewitzelt. Überraschend und unberechenbar - so wolle man auch in der zweiten Sendung sein, betont Lanz.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sandmann

02.11.2012, 14:07 Uhr

Schon der Avis: auf dem Sofa solle mehr Ruhe herrschen: So ist das, wenn die eine Krabbelgruppe eine andere Krabbelgruppe "unterhalten" möchte.
Und die Quatschwurst Lanz wird ihren Weg zusammen mit dem ZDF schon noch gehen: gestern standen sie noch am Abgrund und heute sind sie einen Schritt weiter.
Lanz: die finale Drohung des ZDF an seine Zuschauer (mit den Kaputten sieht man auch nicht besser).

Gomi

02.11.2012, 14:30 Uhr

wer schaut sich diese Sendung an? Ist es euch nicht zu lang und langweilig?
Ich habe mir nie diese Sendung angeschaut, habe bestimmt auch nicht vor

gume

02.11.2012, 15:05 Uhr

Worüber reden Sie denn? Wie kommen Sie denn zu Ihrem Urteil?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×