Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2013

13:20 Uhr

Wetten, dass..?

„Wer ist schon fehlerfrei?“

VonStephan Knieps

Die letzten Kritiken waren verheerend. „Wir haben das verstanden“, sagt Markus Lanz. In der neuen Sendung will der Moderator deshalb alles richtig machen. Aber reicht das Vermeiden von Peinlichkeiten für eine gute Show?

„Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz: Die erste Herbstausgabe seiner ZDF-Show hat er über die Bühne gebracht.

„Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz: Die erste Herbstausgabe seiner ZDF-Show hat er über die Bühne gebracht.

KölnBei der Wette mit der Dampfwalze und den Bierflaschen erzählt Markus Lanz dann sogar einen FDP-Witz: Was ist gelb und stolpert auch wegen ein paar Flaschen? Das Publikum lacht. FDP-Witze, dachte man sich wohl, gehen doch jetzt gerade gut. Dass der Witz arg geplant rüberkam, ja beinahe wie abgelesen, schien ihn nicht weiter zu stören. Wir sind nicht peinlich. Wir sind en vogue. Nur das zählt.

Diese Haltung steht stellvertretend für diese „Wetten, dass..?“-Ausgabe aus Bremen, für einen Abend, an dem Markus Lanz vieles richtig machen wollte, dabei aber oftmals nur sehr bemüht wirkte. Das ging schon bei der Begrüßung los, als er eine „persönliche Bemerkung“ an die Zuschauer richtete: „Es gibt etwas im deutschen Fernsehen, was einmalig ist: Diese Liebesbeziehung zwischen Ihnen, dem Publikum zu Hause, und dieser Sendung“, sagte er da. „Und wie das so ist in einer 30-jährigen Ehe: Da kracht es auch schon mal ein bisschen.“ Ein Partner, so Lanz weiter, komme dabei mal „aus der Spur“ oder „in eine zweite Pubertät.“ Geholfen hat die Erkenntnis trotzdem nicht. „Wetten, dass...“ war am Samstagabend klarer Quoten-Verlierer gegen den Klitschko-Boxkampf auf RTL.

Stationen im Leben von Markus Lanz

Die Geburt

Im Jahr 1969 wird Lanz im Südtiroler Bruneck in Italien geboren.

Die Ausbildung

Mit 22 Jahren beginnt der Südtiroler eine zweijährige Lehre als Kommunikationswirt.

Nächster Halt: RTL

Nach seiner Ausbildung und einem Volontariat bei Radio Hamburg fängt Markus Lanz 1995 bei RTL in Hamburg als Nachrichtensprecher eines Regionalmagazins an.

Aufstieg bei RTL

1997 startet Lanz als Moderator der Sendung „Guten Abend RTL“. Als Schwangerschaftsvertretung von Barbara Eligmann übernimmt er ein Jahr später die Moderation von „Explosiv“. Fünf Jahre später ist er Redaktionsleiter.

Kurzes Zwischenspiel bei „Outback“

Im Jahr 2002 präsentiert der Südtiroler elfmal die Reality-TV-Serie „Outback“.

Der Wechsel zum ZDF

Der Moderator wechselt 2008 zum ZDF und präsentiert seitdem die Talkshow „Markus Lanz“ an drei Abenden in der Woche. Außerdem startet er mit der Kochshow „Lanz kocht“. 2012 wird er Nachfolger von Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass..?“

Privates Glück

Nachdem 2006 seine Beziehung zu Birgit Schrowange, mit der er den zwölfjährigen Sohn Laurin hat, auseinandergeht, heiratet Markus Lanz Mitte 2011 die Betriebswirtin Angela Gessmann. Die Trauung findet in seinem Südtiroler Heimatdorf gut abgeschirmt von Fans und Presse statt. (Quelle: dpa)

Dann richtete er sich offenbar direkt an die vielen Kritiker und deren Verrisse: „Wir haben das alles verstanden und raufen uns deshalb wieder zusammen.“ Er habe, so witzelt er, gemäß einer guten Ehe „niemals an Scheidung gedacht, dafür öfter mal an Mord“. Lanz, der Geläuterte?

Eine Entschuldigung war das zwar nicht so ganz, aber doch hatte man im neu formierten „Wetten, dass..?“-Team offenbar das Bedürfnis verspürt, den Zuschauern irgendwie noch einmal die Hand reichen zu müssen, nach den verheerenden bis vernichtenden Kritiken an der Mallorca-Ausgabe, die mit 6,7 Millionen Zuschauern den historischen Quotentiefpunkt der Sendung markiert hatte. In der Sommerpause hatte man die Show ein bisschen renoviert; Programmdirektor Norbert Himmler hatte angekündigt, „einiges verbessern“ zu wollen. Lanz selbst hatte vor ein paar Tagen gesagt, in Bremen wieder „ein sehr klassisches „Wetten, dass..?“ machen zu wollen.

Das, immerhin, war kein schlechter Vorsatz: Diese „Wetten, dass..?“-Sendung war besser als die vorherige. Es gab deutlich weniger peinliche Momente und wenig Fremdscham. Es gab routinierte Wetten, eine davon, mit einem Tablet, kann man gar als sehr modern bezeichnen.

Es gab Hollywood-Stars, einen guten Song (von John Newman) und einen netten Musical-Ausschnitt aus Rocky. Man ging auf Nummer sicher. Das bedeutete aber leider auch: Es gab wenig Witz. Denn das Unterlassen von gröbsten Fehlern macht allein noch keine gute Show.

Kommentare (33)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.10.2013, 09:12 Uhr

Dann müssen die Intendanten erstmal Lanz austauschen. Der "nervt", quatscht in jeder Diskussion dazwischen und kann Leute nicht ausreden lassen. Ich schalte den regelmäßig aus, egal was er gerade sendet.

Account gelöscht!

06.10.2013, 09:31 Uhr

Diese Sendung ist ein Relikt der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.Allein das sollte einem zu denken geben.Diese achtziger Jahre hatten einen ganz,tja wie soll ich sagen,einen ziemlich eigenwilligen,ziemlich kruden Geschmack,von Stil will ich gar nicht sprechen.
Und genau so,wie wir keine Neonstirnbänder,Stretchjeans,Vokuhila und Neue deutsche Welle wieder sehen wollen,außer in einem spöttischen Rückblick,so sehr wünschen wir uns auch diese TV-Shows in den Orkus. Also ich zumindest.

Micha

06.10.2013, 10:09 Uhr

Sicherlich, die Sendung wirkte an vielen Stellen blechern und politisch aus meiner Sicht nicht immer korrekt. Aber haben Sie als Autor die Show tatsächlich gesehen - oder nur jemandem nachgesprochen? Sonst hätten Sie erkennen müssen, dass nicht ein Musical-Ausschnitt von Rambo (???????) sondern von Rocky gezeigt wurde!!! Wollen Sie auch nur Quoten-Fang?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×