Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2010

08:00 Uhr

Sieger-Kandidaten

Die Wirtschaftsbuchpreis-Shortlist

„Wirtschaft verstehen“ heißt das Motto des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises 2010, den das Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Strategieberatung Booz & Co. gemeinsam ausloben. Welche zehn Bücher es nach dem Ende der Bewerbungsphase auf die Shortlist geschafft haben, aus denen die Jury den Sieger auswählen wird.

Daniel Ammann:
King of Oil.
Marc Rich. Vom mächtigsten Rohstoffhändler der Welt zum Gejagten der USA
Orell Füssli, Zürich 2010, 317 Seiten, 24,90 Euro

Daniel D. Eckert:
Weltkrieg der Währungen.
Wie Euro, Gold und Yuan um das Erbe des Dollars kämpfen - und was das für unser Geld bedeutet
Finanzbuch, München 2010, 250 Seiten, 19,95 Euro

Anselm Grün, Jochen Zeitz:
Gott, Geld und Gewissen.
Mönch und Manager im Gespräch
Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach2010, 224 Seiten, 19,90 Euro

Kai A. Konrad, Holger Zschäpitz:
Schulden ohne Sühne?
Warum der Absturz der Staatsfinanzen uns alle trifft
Beck, München 2010, 240 Seiten, 19,95 Euro

Susan Levermann:
Der entspannte Weg zum Reichtum
Hanser, München 2010, 266 Seiten, 24,90 Euro

Wolfgang Michalski:
Hamburg.
Erfolge und Erfahrungen in der globalisierten Welt
Murmann, Hamburg 2010, 510 Seiten, 36 Euro

Leo Müller:
Bank-Räuber.
Wie kriminelle Manager und unfähige Politiker uns in den Ruin treiben
Econ, Berlin 2010, 384 Seiten, 19,95 Euro

Karl-Heinz Paqué:
Wachstum!
Die Zukunft des globalen Kapitalismus
Hanser, München 2010, 260 Seiten, 19,90 Euro

Susanne Schmidt:
Markt ohne Moral.
Das Versagen der internationalen Finanzelite
Droemer Knaur, München 2010, 208 Seiten, 19,95 Euro

Hagen Seidel:
Arcandors Absturz.
Wie man einen Milliardenkonzern ruiniert: Madeleine Schickedanz, Thomas Middelhoff, Sal. Oppenheim und KarstadtQuelle
Campus, Frankfurt 2010, 300 Seiten, 24,90 Euro

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×