Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2003

14:57 Uhr

Passagierzahl für neuen Knotenpunkt soll bei 1,5 Millionen liegen

Ryanair setzt auf weitere Expansion

Der irische Billigflieger rechnet innerhalb des ersten Jahres der bevorstehenden Inbetriebnahme eines weiteren europäischen Verkehrsknotenpunkts mit einem Aufkommen von 1,5 Millionen Passagieren.

vwd MAILAND. Wie Ryanair-Chef Michael O'Leary am Dienstag in einem Interview mit der Agentur Dow Jones Newswires sagte, soll noch bis Ende dieses Monats die dann neunte Basis der Billig-Airline in Europa bekannt gegeben werden. Sie werde "entweder in Skandinavien oder Deutschland" installiert werden, sagte O'Leary ohne dazu genauere Angaben zu machen.

Es würden dort drei der neuen Boeing-Flugzeuge stationiert sein, die Ryanair anschaffen will. Laut O'Leary sollen von diesem neuen Hub aus fünf bis sechs Flugrouten bedient werden. Ryanair wolle in diesem Jahr 25 bis 30 Prozent Verkehrswachstum erreichen und danach die Air France als in Europa drittgrößte internationale Airline im Jahr 2004 von diesem Platz verdrängen. O'Leary sagte, die Gesellschaft erwäge zudem zwei weitere Standorte in Italien und einen in Großbritannien.

Der Ryanair-CEO bekräftigte zugleich, dass für das per Ende März 2003 laufende Geschäftsjahr ein Nettogewinn von 230 Mill. Euro prognostiziert wird, verglichen mit einer früheren Schätzung von nur 200 Mill. Euro. Das zu erwartende Ergebniswachstum für das Fiskaljahr 2003/2004 soll sich dann "in Übereinstimmung mit dem Verkehrswachstum" entwickeln. Die bisherigen Basisflughäfen der Ryanair in Europa sind Charles de Roi-Brüssel, Frankfurt Hahn, Bergamo-Mailand, Dublin, London-Stansted, Glasgow, Shannon und London-Luton.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×