Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2002

19:00 Uhr

Philips

Kommentar: Mehr Show

Bei US-Analysten gilt Gerard Kleisterlee nach wie vor als farblos und frei von Charisma. Doch der reservierte Philips-Boss hat erkannt, was die Kunden in der schnelllebigen Welt der Unterhaltungselektronik wollen: Mehr Show.

tom. Der niederländische Technologiekonzern hat mit den Folgen eines über Jahre verfehlten Marketings zu kämpfen. Zwar liegt Philips bei der Innovation im Spitzenfeld der Branche. Wenn aber die Niederländer neues elektronisches Spielzeug an den Kunden bringen wollen, kommt es meistens nicht an.

Beamtenmentalität und mangelnde interne Kooperation tragen zum schlechten Ergebnis auch der Braunen Ware bei, des Konzern-Sorgenkinds. Kleisterlee geht den richtigen Weg: Schlankere Organisation, bessere Markenpflege und mehr Verantwortung der Unternehmensbereiche. Selbst, wenn am Ende dieses Jahres nicht die erhofften schwarzen Zahlen stehen, hat Philips keine Alternative zum schmerzhaften Programm des "farblosen" Vorstandschefs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×