Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2000

17:30 Uhr

Pilotprojekt startet am 18. Juli

EMI strebt Vorreiterrolle bei Online-Musikvertrieb an

Medienkonzern geht gegen Napster und MP3 in die Offensive und bietet legalen Musikgenuss aus dem Internet.

vwd PHILADELPHIA. Die EMI Group plc, London, will ab kommenden Dienstag Teile ihres Musikarchivs zum Herunterladen im Internet zur Verfügung stellen. Zunächst handelt es sich lediglich um einen Testlauf mit Werken einiger Stars des Plattenlabels, darunter Frank Sinatra, Pink Floyd und NWA, berichtet der "Philadelphia Inquirer" am Freitag in seiner Onlineausgabe. Die Musik soll über 50 Online-Händler zum Ladenpreis der CDs angeboten werden. 100 komplette Alben und 200 Singles sollen in zwei kopiergeschützten Formaten heruntergeladen werden können.



Zur Anwendung kommt ein Dateiformat der Microsoft Corp, Redmond, und ein von Liquid Audio Inc, Redwood City, entwickeltes Format, heißt es in dem Bericht. Matt Smith, Marketing Director von Liquid Audio, rechnet damit, dass andere Plattenfirmen noch im Sommer nachziehen werden. "Alle planen ähnliches noch vor Jahresende", sagte Smith dem Blatt. Im Gegensatz zu den MP3-Musikdateien, die sich die Nutzer des umstrittenen Internet-Angebots von Napster Inc, San Mateo, derzeit noch kostenlos herunterladen können, handelt es sich bei diesem Angebot zwar um ein völlig legales - für die Verbraucher ist es aber mit zahlreichen Schwierigkeiten verbunden.



Um die in kopiergeschützten Formaten gespeicherten Musikdateien abspielen zu können, benötigen sie eine andere Software, die zwar kostenlos im Internet zu finden ist, aber zunächst einmal auf eigene Kosten heruntergeladen und installiert werden muss. Der Download eines kompletten Albums kann zudem bis zu zwei Stunden dauern. Der Gang in den Plattenladen, wo die Musik zum selben Preis auf CD gekauft werden kann, liege näher, schlussfolgert der Bericht. Zudem habe die Popularität der im Testlauf angebotenen Titel ihren Zenit ohnehin bereits überschritten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×