Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

16:50 Uhr

Pilotprojekt wird auf der Cebit vorgestellt

T-Online will das Internet auf den Fernsehschirm bringen

Der Internet-Anbieter T-Online will die bislang an den Computer gekoppelte Nutzung des Internets künftig auch auf dem Fernsehschirm ermöglichen. Ein Pilotprojekt für T-Online Vision on TV will der größte europäische Online-Dienst im März auf der Technologiemesse Cebit vorstellen.

Reuters BERLIN. Der neue Dienst sei eine Weiterentwicklung des gegenwärtig den Kunden mit einem schnellen Internet-Zugang via DSL vorbehaltenen Internet-Portals T-Online Vision, teilte die Tochter der Deutschen Telekom am Donnerstag in Berlin mit. Neben der herkömmlichen Internet-Nutzung sollen künftig auch Dienstleistungen wie Video auf Bestellung, digitaler Videorecorder, elektronische Programmführer oder E-Mails auf dem Fernsehschirm verfügbar sein. Darüber hinaus solle interaktives Fernsehen möglich gemacht werden, bei dem die Zuschauer aktiv die Sendungen mitgestalten könnten.

Mit der neuen Technik will T-Online die Benutzerfreundlichkeit des Internets erhöhen. Branchenexperten zufolge hegen zahlreiche Verbraucher Vorbehalte gegen das Internet, da sie sich keinen Computer anschaffen wollen. Fernsehgeräte sind dagegen in nahezu jedem Haushalt in Deutschland vertreten. Neben einem Fernsehgerät ist zur Nutzung des Internet-Dienstes von T-Online auf dem TV-Schirm ein schneller Internet-Anschluss mit DSL-Technik und eine so genannte Set-Top-Box notwendig, die den Empfang und die Steuerung des Dienstes übernimmt. Über den Preis dieser Set-Top-Box machte T-Online noch keine Angaben.

T-Online ist mit 12,2 Millionen Kunden zum Jahresende 2002 Europas größter Internetanbieter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×