Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2003

14:40 Uhr

Plan in der Schublade

Bush will Wirtschaft mit Programm ankurbeln

US-Präsident George W. Bush will mit einer Finanzspritze von 300 Mrd. Dollar die amerikanische Wirtschaft wieder auf Schwung bringen. Bush werde den Plan, der unter anderem Steuerkürzungen vorsieht, am kommenden Dienstag vor dem Wirtschaftsclub in Chicago vorstellen, berichtete die "Washington Post" am Freitag

HB/dpa WASHINGTON. Bush hatte den Plan am Vortag erwähnt und zugleich den Vorwurf zurückgewiesen, dass er überwiegend den Reichen zu Gute komme.

Nach Informationen der "Washington Post" sieht das Konzept vor, die Besteuerung von Dividenden zu verringern. Zugleich sollen einige bereits im Jahr 2001 beschlossene Steuererleichterungen schneller umgesetzt werden. Für Firmen sieht der Plan mit einem Volumen von 300 Mrd. Dollar vor, dass sie künftig schneller schneller ihre Kosten für neue Maschinen oder Ausrüstung abschreiben können.

Der Präsident selbst nannte keine Details. Er betonte aber, von seinem Plan würden alle Amerikaner profitieren. Er denke nicht daran, das Thema in einen "Klassenkampf" umzuwandeln, sagte Bush. Nach Medienberichten wies Bush den Rat einiger seiner Berater zurück, die reichsten Amerikaner von den Steuererleichterungen auszunehmen.

Beobachter erwarten, dass Bushs Wirtschaftsplan von den oppositionellen Demokraten scharf kritisiert wird. An dem Tag, an dem Bush den Plan bekannt gibt, tritt auch der Kongress wieder zusammen. Im neuen Kongress hält die Republikanische Partei von Bush sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus die Mehrheit.

Die US-Wirtschaft ist 2002 auf Jahresbasis nur um rund 1,5 % gewachsen. Die Arbeitslosenquote stieg im November auf 6,0 %. Die Börsen an der Wall Street erlebten ein drittes Minus- Jahr in Folge. Der Dow-Jones-Index ging um 17 % zurück. Bush hatte im Dezember seine führenden Wirtschaftsexperten ausgetauscht. John W. Snow als neuer Finanzminister und Stephen Friedman als Wirtschaftsberater des Weißen Hauses sollen das Konjunkturprogramm durchsetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×