Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2001

19:27 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die Deutsche Bank 24 will die Zahl ihrer Online-Kunden in diesem Jahr auf 1,6 Mill. von bislang 1,1 Mill. steigern. Die Bank habe ihre Planzahlen von ursprünglich 1,4 Mill. nach oben revidiert, sagte Vorstandssprecher Herbert Walter am Mittwochabend in Frankfurt. "Die Bewegung im Netz ist dynamischer als angenommen", fügte er hinzu. Der Kundenzuwachs werde der Schätzung zufolge zu 50 % aus Neukunden bestehen, die andere Hälfte werde aus dem Kundenbestand der Bank 24 kommen. Die Gesamtkundenzahl der DB 24 gab Walter mit knapp 7,4 Mill. an.

Der Vorstands-Chef schloss auch Übernahmen im Zuge der Geschäftsentwicklung nicht aus. Man warte auf eine Gelegenheit, wenn sich ein Marktsegment konsolidiere. So gehe er zum Beispiel davon aus, dass sich in den kommenden zwölf bis 36 Monaten der europäische Markt der so genannten Pure-Play-Anbieter konsolidieren werde. Darunter fallen hoch spezialisierte Finanzdienstleister mit einer wenig differenzierten Angebotspalette. Konkretere Angaben machte Walter nicht.

Die Zukunft des Online-Bankings sieht Walter in einer Verbindung von virtuellem Bankgeschäft und persönlichem Beratungsangebot in der Filiale.

Zur Deutschen Bank 24, ursprünglich als Direktbank gegründet, gehören neben den Online-Kunden alle Filialen der Deutschen Bank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×