Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2016

13:39 Uhr

Britisches Überseegebiet

Spanien will Gibraltar nach Brexit zurück

Gibraltar hat mehrheitlich für einen EU-Verbleib gestimmt. Spanien schlägt nun eine britisch-spanische Ko-Souveränität über die Insel vor. Aber nur auf Zeit - dann soll sie komplett an Spanien zurückgegeben werden.

Die Bewohner Gibraltars hatten beim EU-Referendum mit 96 Prozent der Stimmen für eine Zugehörigkeit zur EU gestimmt Reuters

Gibraltar

Die Bewohner Gibraltars hatten beim EU-Referendum mit 96 Prozent der Stimmen für eine Zugehörigkeit zur EU gestimmt

MadridNach der Entscheidung der Briten für einen Brexit hat Spaniens Außenminister José Manuel García-Margallo sich dafür ausgesprochen, die Souveränität über Gibraltar vorübergehend zwischen London und Madrid zu teilen. Im Anschluss an eine solche „Co-Souveränität“ müsse der Felsen im Süden der Iberischen Halbinsel an Spanien angegliedert werden.

Die Bewohner Gibraltars hatten beim EU-Referendum mit 96 Prozent der Stimmen für eine Zugehörigkeit zur EU gestimmt. Das britische Übersee-Gebiet war 1713 im Vertrag von Utrecht dem Königreich zugesprochen worden, Spanien erhebt jedoch Ansprüche darauf. Das an Spanien grenzende Gebiet ist in hohem Maße vom Zugang zur EU abhängig.

„Der Moment, in dem die spanische Flagge in Gibraltar gehisst wird, ist näher gerückt“, sagte der Minister am Freitag im Radiosender Onda Cero. „Es muss nun herausgefunden werden, welche Art von Beziehungen Gibraltar haben und ob es einen Zugang zum EU-Binnenmarkt behalten möchte.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×