Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2016

03:55 Uhr

EU-Referendum

London wird wohl den Ausschlag geben

VonIna Karabasz

Die Entscheidung um den Austritt Londons aus der Europäischen Union fällt derzeit knapper aus, als viele Beobachter erwartet haben. Jetzt schauen alle auf London, die Hauptstadt könnte der entscheidende Faktor sein.

Endergebnis hier: 25.180 Stimmen für den "Leave", 76.240 Stimmen für "Remain". Reuters

Auszählung in Islington (London)

Endergebnis hier: 25.180 Stimmen für den "Leave", 76.240 Stimmen für "Remain".

LondonEine Mehrzweckhalle in Londoner. Der Stadtteil Islington liegt zentral und verströmt dennoch Vorortcharme. Der Innenraum der Halle sind Tische aufgebaut. Daran sitzen immer vier Personen in einer Reihe, dann schließt sich ein weiterer Tisch im rechten Winkel an. Vor jeder Person stehen drei Pappboxen. Darauf steht „Leave“, „Remain“ und „Doubtful“. Auf Kartons wie diese schaut derzeit die Welt. In Großbritannien werden die Stimmen über das EU-Referendum ausgezählt - und es ist eng. Ein Wahlkreis nach dem anderen wird ausgezählt, 382 sind es insgesamt. Es gibt noch keine klare Tendenz, aber es haben mehr Briten für den Ausstieg aus der Europäischen Union gestimmt, als es von vielen vorher erwartet worden war.

Unterstützer der europäischen Idee schauen nun hoffnungsvoll nach London. Rund acht Millionen Einwohner hat der Großraum rund um die britische Hauptstadt, viele davon gelten als „Remainer“. Nach Mitternacht beginnt sich dieser Trend in Islington nachzuzeichnen. Der Stapel Wahlkarten in der „Remain“-Box ist deutlich höher als der im Karton für den Ausstieg. Rund 70 Prozent der Bewohner des Wahlkreises sind an dem Tag ins Wahllokal gekommen, um ihre Stimme abzugeben. Damit steht Islington repräsentativ für den Rest der Nation, in dem zum derzeitigen Stand ähnlich viele Personen zur Wahl gekommen sind.

Die Debatte um den Brexit hat in den vergangenen Wochen Großbritannien in Atem gehalten. Keine Tageszeitung, kein Fernsehprogramm, keine Radiosendung, die an dem Thema vorbei kam. Je näher der Tag des Referendum rückte, desto schärfer wurde die Diskussion. Beide Lager warfen sich gegenseitig vor, Fakten zu verfälschen. Gegner des Ausstiegs erklärten wiederholt, die Gegenseite schüre bewusst Ängste vor Zuwanderung, um für ihre Sache zu werben.

In London scheinen die Bewohner mehr an das Fremde gewohnt. Nach den ersten Auszählungen kommen die Brexit-Befürworter auf etwa 30 Prozent der Stimmen. Sollte sich dies als repräsentativ für den Rest der Stadt herausstellen, werden die Hauptstädter vermutlich den Ausschlag für den Ausgang der Wahl geben. 12,5 Prozent der britischen Gesamtbevölkerung lebt im Großraum London.

Doch auch hier ist die Welt nicht in Ordnung. Einer der Wahlhelfer in Islington steht am Rand der Halle und blickt besorgt auf die 160 Helfer, die die Wahlzettel auf die Pappboxen verteilen. Unabhängig davon, wie die Wahl ausgehen werden, sei doch sehr klar geworden, wie viele Briten unzufrieden mit der derzeitigen Situation des Landes sein. Die Menschen seien regelrecht wütend. Das dürfe man nicht ignorieren.

Um kurz vor drei Uhr steht fest: In Islington haben sich mehr als drei Viertel der Wähler für den Verbleib in der EU gestimmt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×