Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2011

16:00 Uhr

2.080.000.000.000 Euro

Deutschland so hoch verschuldet wie noch nie

Der deutsche Schuldenberg steigt auf 2.080.000.000.000 Euro. Vor allem die Bankenrettung sorgt für den starken Anstieg. Bundesfinanzminister Schäuble zeigt sich trotzdem optimistisch.

Der deutsche Schuldenberg hat einen neuen Rekordwert erreicht. Quelle: dpa

Der deutsche Schuldenberg hat einen neuen Rekordwert erreicht.

Berlin Die Bankenrettung und die Konjunkturpakete haben den deutschen Schuldenberg so stark in die Höhe getrieben wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Die Schulden von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen kletterten 2010 um 319 Milliarden Euro auf rund 2,08 Billionen Euro, wie die Bundesbank am Mittwoch mitteilte. Damit liegt die Verschuldung bei 83,2 Prozent der Wirtschaftskraft und deutlich über dem EU-Zielwert von 60 Prozent. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kündigte an, die Schuldenquote werde bis 2015 auf rund 75,5 Prozent sinken.

Deutschland werde das mittelfristige Ziel einer Defizitquote von 0,5 Prozent bereits 2014 und damit früher als vorgesehen erreichen. „Wir liegen also vor den Anforderungen des europäischen Stabilitätspaktes“, sagte Schäuble im Bundestag.

Deutschland werde zudem im laufenden Jahr mit 2,5 Prozent die Rückkehr unter die europäische Defizitgrenze von drei Prozent schaffen, betonte der Minister. Das sehe das Stabilitätsprogramm vor, das die Bundesregierung der EU-Kommission nach Brüssel übermitteln werde. 2012 soll das Staatsdefizit auf eineinhalb Prozent sinken, 2013 auf ein Prozent und 2014 auf ein halbes Prozent der Wirtschaftsleistung. Mit einer Neuverschuldungsquote von 0,5 Prozent wäre die Regierung in drei Jahren nahe bei dem seit langem gesteckten Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushalts.

Deutschland als Vorbild

Deutschland hatte 2009 als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise ein Defizit genau auf der Drei-Prozent-Marke verzeichnet. 2010 stieg der Fehlbetrag wegen der Konjunkturpakete auf 3,3 Prozent. Allerdings lag dies schon deutlich unter dem zunächst für 2010 befürchteten Wert von 5,5 Prozent, wie Schäuble betonte. Jüngst habe der Internationale Währungsfonds (IWF) die Industrieländer zum weiteren Schuldenabbau gemahnt und Deutschland als gutes Beispiel bezeichnet. „Wenn sich alle die deutschen Zahlen zum Vorbild nehmen, ist mir um die Stabilität der gemeinsamen europäischen Währung nicht bange“, sagte Schäuble.

Ein wesentlicher Grund für den starken Schuldenzuwachs im vorigen Jahr waren „umfangreiche Maßnahmen zur Finanzmarktstabilisierung in Höhe von 241 Milliarden Euro“, teilte die Bundesbank mit. Dies betreffe vor allem die Bad Banks der Hypo Real Estate (HRE) und der WestLB. Seit 2008 habe sich die Bankenrettung insgesamt mit 335 Milliarden auf den Schuldenberg niedergeschlagen. Soweit sich die Risikoaktiva später verwerten ließen, werde sich dies künftig dämpfend auf den Schuldenstand auswirken.

Von

rtr

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lachhaft

13.04.2011, 17:13 Uhr

Mit einer Neuverschuldung von 319 Mrd. Euro in 2010 lag unser Staatsdefizit demnach bei rd. 9,5 des gesamt BIP´s auf Grundlage von 2009. Kein Wunder dass sich da die anderen Euro Staaten an Deutschland ein vorbildliches Beispiel nehmen u. auf unsere Kosten in die vollen gehen. Wir machen es denen ja schließlich vor wie das mit dem Schulden machen geht. Zu Schäubles Zukunftsprognosen bezgl. der kommenden Jahre kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln.Welche Drogen hat man ihm vor seiner Rede im Bundestag eigentlich verabreicht? Was den Leuten hier wieder für Märchen aufgetischt werden (Neuverschuldung in 2016 =0% des Bip´s bzw. Senkung der Schuldenquote bis 2015 auf 75% des BIP´s) kann man nur noch als MerklelSchäublsche Märchenstunde verstehen. Wenn Griechenland, Portugal, Irland etc. in die Umschuldung gehen ist alles nur noch Schall u. Rauch!

Bernd

18.04.2011, 08:40 Uhr

Dieser Betrag ist nicht zurückzahlbar - und das ist auch garnicht geplant !
Genausowenig wie in den USA oder anderen Ländern.....
Ein weltweiter Finanzkollaps steht vor der Tür und wird 90% der Menschen in die Armut und Abhängigkeit treiben - das ist geplant !

Account gelöscht!

18.04.2011, 09:21 Uhr

+++ 2 Billionen Euro Schulden - das ist nur die halbe Wahrheit +++
Auch die Staaten haben, adäquat zu den Bankstern, ihre Schulden aus den Büchern in Schattenhaushalte ausgelagert. Bei den Bankstern nennt man es Zweckgesellschaften, weil sie nur den einen Zweck haben, die Risiken und Schulden vor der Finanzaufsicht zu verstecken. Klappt hervorragend.
http://www.siggi40.magix.net/public/Fotos/Schattenhaushalte.jpg
Neuverschuldung in 2016 =0% des Bip´s bzw. Senkung der Schuldenquote bis 2015 auf 75% des BIP´s. Alles kein Problem, dann wächst halt der Schattenhaushalt entsprechend. Man lagert die Schulden von der linken in die rechte Hosentasche aus, gezählt werden aber nur die Schulden der linken Hosentasche. Kreative Buchführung nennt man das, um das arbeitende Volk weiterhin für dumm zu verkaufen.

Was Schäuble vergessen hat: Deutschlands Unternehmer schieben durch die Finanzkrise Abschreibungswerte in Höhe von ca. 1 Billion Euro vor sich her. Diese Abschreibungen bescheren dem Haushalt Steuerausfälle von mind. 200 Mrd. Euro. So kommen wir der Sache schon ein ganz schönes Stück näher, gell?

Außerdem kommt unser liquiditätsgetriebener Aufschwung im Laufe dieses Jahres zum Erliegen. Asiens Konjunkturstrohfeuerpakete laufen alle dieses Jahr aus, dem wir unseren Aufschwung zu verdanken hatten. Dann bricht durch die erforderlichen Sparpakete unser Export in die EU zusammen. 60% unseres Exports geht in die EU, weil wir die Schecks gleich mitschicken, damit die unsere Autos auch bezahlen und weiterhin den großen Max markieren können. Die deutsche Bundesbank finanzierte diese Geschenke in den letzten 3 Jahren mit ca. 340 Milliarden Euro.

Unser erträumter Aufschwung – Eine Fata Morgana

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×