Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2013

15:39 Uhr

360 Millionen Euro

Deutschland erhält Hochwasserhilfe von der EU

Das Hochwasser im Sommer hat verheerende Schäden angerichtet. Für Notreparaturen und Unterkünfte musste der Staat Geld in die Hand nehmen. Einen Teil davon könnte Deutschland aus Brüssel bekommen.

Fischbeck (Sachsen-Anhalt) im Juni: Ein Deichbruch hatte das Dorf überflutet. dpa

Fischbeck (Sachsen-Anhalt) im Juni: Ein Deichbruch hatte das Dorf überflutet.

BrüsselBei der Bewältigung der schweren Hochwasserschäden aus dem Sommer kann Deutschland auf mehr als 360 Millionen Euro EU-Mittel hoffen. Das teilte EU-Regionalkommissar Johannes Hahn am Donnerstag in Brüssel mit. Das Europaparlament und die EU-Staaten müssten den Vorschlag seiner Behörde aber noch billigen. Deutschland hatte den Gesamtschaden auf rund acht Milliarden Euro beziffert.

Das Geld soll helfen, Kosten für Aufräumarbeiten, Reparaturen an zerstörter Infrastruktur oder für Notunterkünfte zu tragen. Auch die weniger stark betroffenen Nachbarländer Österreich und Tschechien sollen finanzielle Unterstützung erhalten.

„Mit dieser Entscheidung stellt Europa unter Beweis, dass es Ländern und Regionen helfen kann, nach einer Naturkatastrophe wieder auf die Beine zu kommen“, sagte Hahn.

Das Geld kommt aus dem Europäischen Solidaritätsfonds. Dieser soll Ländern helfen, zum Beispiel die Folgen von Stürmen oder Überflutungen zu bewältigen. Der EU-Fonds wurde nach den schweren Überschwemmungen im Jahr 2002 eingerichtet. Deutschland hatte ebenso EU-Geld zum Wiederaufbau bekommen wie nach dem Orkan Kyrill im Jahr 2007.

Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums vom Sommer kann Deutschland Hilfe beantragen, wenn der Schaden durch Naturkatastrophen höher als 3,67 Milliarden Euro liegt. Deutschland hatte Ende Juli um die Unterstützung gebeten.

Österreich und Tschechien sollen nach dem Willen der EU-Kommission insgesamt rund 37,5 Millionen Euro bekommen. Die Schäden dort waren ebenfalls gewaltig, aber weniger gravierend als in Deutschland. Sie beliefen sich nach Angaben der nationalen Behörden auf rund 1,5 Milliarden Euro. Auch Ungarn hatte Hilfe beantragt, kann aber nicht auf Unterstützung hoffen: Der dortige Schaden war nach Angaben der Kommission zu gering.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

LinkeTascherechteTasche

03.10.2013, 15:44 Uhr

Tolle Hilfe!

Und wieviel haben wir schon für die EU bezahlt?

Fragender

03.10.2013, 15:55 Uhr

Das Geld kommt aus dem Europäischen Solidaritätsfonds. Dieser soll Ländern helfen, zum Beispiel die Folgen von Stürmen oder Überflutungen zu bewältigen.

wo kommt dieser Fond her und wie viel hat D bereits eingezahlt ?

PeterF

03.10.2013, 16:05 Uhr

Dieses dumme Geschätz, Deutschland bekommt irgend ewas von der EU ist doch nur Volksverarschung. Deutschland hat noch nie etwas von der EU bekommen. Z.B, 2011 hat Deutschland 19.7 Mrd Euro an die EU überwiesen. Nachdem dieses Geld durch einen gewaltigen Bürokratiesumpf in Brüssel und Deutschland gegangen ist hat es wieder 9 Mrd Euro zurück bekommen. Die Beiträge steigen natürlich jährlich. Dafür sorgten schon Schwarz-Rot-Gelb-Grün.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×