Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2013

16:39 Uhr

50 Jahre Élysée-Vertrag

Merkel betont Wichtigkeit der deutsch-französischen Freundschaft

Angela Merkel und François Hollande sind bislang noch kein politisches Gespann. Trotz mancher Irritationen feiern Berlin und Paris den 50. Jahrestag des Freundschaftsvertrags aber mit großem Aufwand.

Feiern demnächst Jubiläum: Angela Merkel (l.) und Francois Hollande AFP

Feiern demnächst Jubiläum: Angela Merkel (l.) und Francois Hollande

BerlinDie Partnerschaft mit Frankreich muss aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch nach 50 Jahren sorgfältig gepflegt werden. In der Geschichte gebe es nichts, was für immer selbstverständlich sei, sagte Merkel in einer am Samstag veröffentlichten Internet-Videobotschaft. „Da kann man nicht sagen: Weil Adenauer und de Gaulle das schon einmal ganz gut geregelt haben, ist das jetzt für die nächsten Jahrhunderte klar.“

Deutschland und Frankreich feiern in den nächsten Tagen das 50-jährige Bestehen des Élysée-Vertrags, mit dem die Aussöhnung zwischen den beiden einstigen „Erbfeinden“ besiegelt wurde. Der Vertrag wurde am 22. Januar 1963 vom damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) und Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichnet.

Die Kanzlerin betonte, jede Generation müsse sich die Dinge wieder erarbeiten. Zwar verbinde Berlin und Paris eine „große Nähe“. In bestimmten Fragen denke man jedoch unterschiedlich. Die Diskussionen machten aber den Reiz der Freundschaft aus. „Und wenn wir dann zusammengekommen sind, dann ist meistens auch eine gute neue Lösung daraus entstanden“, erklärte Merkel.

Die Feiern beginnen an diesem Montag mit einer Diskussionsrunde, zu der sich Merkel und Frankreichs Staatspräsident François Hollande mit jungen Leuten aus beiden Ländern im Kanzleramt treffen. Anschließend steht ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm.

Merkel sagte in der Videobotschaft, sie wünsche sich vom deutsch-französischen Jugendaustausch, dass er nicht nur eine „akademische Veranstaltung“ ist, sondern junge Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung daran teilnehmen können. Es sei äußerst wichtig, die Sprache des Nachbarn zu lernen.

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.01.2013, 17:10 Uhr

Warum ist ein solches Treffen und Diskussion im Kanzleramt und nicht völlig öffentlich?

Die Partnerschaft mit Frankreich muss aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch nach 50 Jahren sorgfältig gepflegt werden. In der Geschichte gebe es nichts, was für immer selbstverständlich sei
--------------------------
ach ja, sorgfälitg pflegen?
Da ist Merkel aber doch gar nicht so interssiert dran, es sei denn, die Franzosen tanzen nach ihren Pfeife

Da kann man nicht sagen: Weil Adenauer und de Gaulle das schon einmal ganz gut geregelt haben, ist das jetzt für die nächsten Jahrhunderte klar.
-------------------
Nein natürlich nicht. Denn Merkel möchte ja nun den Zentralstaat Europa und das hat nichts mehr mit dem Wunschnach nach Freundschaft und Frieden eines Adenauer und de Gaulle zu tun

Mich ärgert am meistn, da bin ich ehrlich, dass diese Antidemokratin diese Feierlichkeiten nun ausrichtet. Sie hat keinerlei Bezug zu unserer alten Europ. Union
Das hätten andere tun müssen

Schlesier

19.01.2013, 17:55 Uhr

Die deutsch französische Freundschaft können Sie als Deutscher am besten in Paris spüren, wenn mit Ihnen die Franzosen auch wenn Sie englisch sprechen können nur französisch antworten, weil Sie immer noch meinen Frankreich ist Europa.

Servus

19.01.2013, 18:19 Uhr

@ Magrit117888

Es stellt sich die Frage, wie Sie als Ostdeutsche, die bis zur Wende Honecker und Konsorten zugejubelt hat und zudem - wie Sie selbst einmal einräumten - IM der Stasi waren (angeblich nur um den Arbeitsplatz Ihres Vaters als Blockwart zu sichern) sich anmassen können eine derartige Bewertung abzugeben. Aber das ist typisch Ossi, von nix Ahnung aber das dumme Maul aufreissen. Ach ja, ich vergaß, seit die CDU Sie aus der Partei herausgeworfen hat hassen Sie Frau Merkel und in keinem Ihrer zahllosen dummen Beiträge fehlt eine Beleidigung gegenüber Frau Merkel. Mit Ihrer nicht messbaren Intelligenz sind Sie nicht einmal in der Lage Frau Merkel die Schuhe zu putzen. Sie sind nichts weiter als eine gescheiterte Existenz ohne jegliche Bildung. Für Sie trifft die Gleichung zu: Doof, döfer = Magrit.
Machen Sie sich vom Acker, Sie langweilen, öden und sind eine Beleidigung für jeden normalen Menschen. Ich hoffe, dass Ihr Betreuer Sie heute Abend bei der Medikamenteneinnahme überwacht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×