Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2015

14:03 Uhr

983 Millionen Euro

Luftverkehrssteuer bringt Bund Rekordeinnahmen

Die auf Flugtickets erhobene Luftverkehrssteuer hat dem Bund 2014 Rekordeinnahmen verschafft und das bisherige Rekordjahr 2011 noch einmal übertroffen. 983 Millionen Euro kassierte der Staat durch die umstrittene Steuer.

Die umstrittene Luftverkehrssteuer hat dem deutschen Staat Millioneneinnahmen beschert. dpa

Abgabe auf Tickets

Die umstrittene Luftverkehrssteuer hat dem deutschen Staat Millioneneinnahmen beschert.

WiesbadenDer deutsche Staat hat im vergangenen Jahr so stark von der Reiselust der Deutschen profitiert wie noch nie. Die auf Flugtickets erhobene Luftverkehrssteuer spülte 2014 die Rekordsumme von 983 Millionen Euro in die Staatskasse, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete.

Das waren 3,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor (949 Millionen) und auch mehr als im bisherigen Rekordjahr 2011 (964 Millionen). Die von den Fluggesellschaften heftig kritisierte Steuer wird auf Abflüge von deutschen Flughäfen erhoben, wobei der überwiegende Teil der Fluggäste (83 Prozent) mit 7,50 Euro den niedrigsten der drei Sätze entrichten musste.

13 Prozent mussten für Langstreckenflüge jeweils 42,18 Euro Steuer zahlen. Das machte mehr als 40 Prozent des gesamten Aufkommens aus.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×