Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2015

17:26 Uhr

Abhör-Skandal

NSA hörte sie alle ab – von Kohl bis Merkel

Volker Kauder ist als „Parl Merkel Advisor Kauder“ gespeichert, auch andere Minister und Staatssekretäre stehen auf der Liste: Jahrzehntelang hat die NSA das Kanzleramt ausgeforscht. Neue Wikileaks-Dokumente zeigen das.

Nicht nur die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde offenbar abehört – auch ihre Minister, Staatssekretäre und Büroleiter. dpa

Angela Merkel telefoniert

Nicht nur die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde offenbar abehört – auch ihre Minister, Staatssekretäre und Büroleiter.

BerlinDie NSA hat das deutsche Kanzleramt über Jahrzehnte wohl deutlich umfassender ausgehorcht als bisher bekannt. Nach Informationen von Wikileaks waren neben der Regierung von Angela Merkel offenbar auch die Regierungen ihrer Vorgänger Gerhard Schröder und Helmut Kohl betroffen. Die Enthüllungsplattform veröffentlichte am Mittwochabend dazu Dokumente, die sie zuvor der Süddeutschen Zeitung sowie dem NDR und dem WDR zugänglich gemacht hatte und wie die Süddeutsche Zeitung vorab meldet.

Auf der Liste stehen insgesamt 56 Nummern, von denen etwa zwei Dutzend bis heute die aktuellen Nummern aus Merkels engster Umgebung stammen. Darunter sind auch die Durchwahlen ihrer Büroleiterin und Vertrauten Beate Baumann, des Kanzleramtsministers Peter Altmaier und des für die Koordination der Geheimdienste zuständigen Staatssekretärs Klaus-Dieter Fritsche. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder ist unter „Parl Merkel Advisor Kauder“ aufgeführt. Ebenfalls auf der Liste steht die bis heute aktive Handynummer des früheren Kanzleramtsministers Ronald Pofalla sowie Merkels bis mindestens Ende 2013 genutzte Handy-Nummer.

Mögliche Ausspähung des „Spiegel“: Bundestag fordert Aufklärung

Mögliche Ausspähung des „Spiegel“

Bundestag fordert Aufklärung

Ist das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ vom US-Geheimdienst CIA bespitzelt worden? Der Geheimdienstkontrolleur des Bundestags fordert Aufklärung und kritisiert die Bundesregierung, weil sie die Auskunft verweigere.

Auf der Liste sind auch mehrere Anschlüsse der Kanzleramts-Abteilungen 2, 4 und 6 zu finden. Diese sind für die Bereiche Außen- und Sicherheitspolitik, für Wirtschafts-und Finanzpolitik sowie die Aufsicht über den BND zuständig.

Erst vor einigen Wochen hatte der Generalbundesanwalt ein Ermittlungsverfahren eingestellt, weil sich nicht nachweisen lasse, dass die NSA Merkel abgehört habe. Von wann genau die jetzt von Wikileaks vorgelegte Liste stammt, ist nicht bekannt.

Die Regierung prüft laut SZ-Bericht die neuen Wikileaks-Unterlagen. Da ein „Nachweis der Authentizität fehlt“, sei „eine abschließende Bewertung derzeit nicht möglich“.

Empörung über NSA-Spionage

„Es tun sich Abgründe auf“

Empörung über NSA-Spionage: „Es tun sich Abgründe auf“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

G. Nampf

08.07.2015, 17:43 Uhr


D wird erst souverän sein, wenn die amerikanischen Geheimdienste/Streitkräfte das Land vollständig verlassen haben.

Herr Clemens Keil

08.07.2015, 17:54 Uhr

Bekannt ist: Alles, was möglich ist, wird zur Überwachung von Bürgern und Organisationen eingesetzt - unabhängig von Gesetz und Moral. Frankreich beweist das wieder einmal mehr für das Thema Industriespionage. Und die aktuelle Wikileaks-Veröffentlichung tut ihr übriges. Und wer da immer noch behauptet, dass die NSA in Deutschland nichts mit Industriespionage am Hut hatte/hat, ist naiv und/oder sagt die Unwahrheit.
Schlimmer als die anhaltende Vertuschung und Unterlassung von Gegenmaßnahmen sind das Fehlen von transparenten und verbindlichen gesetzlichen und moralischen Regeln, die den Menschen- und Freiheitsrechten wieder absoluten Vorrang einräumen und den sicherheitsbedingten Maßnahmen enge, richterlich und parlamentarisch überwachte Grenzen setzen. Arbeiten etwa
- unsere politisch/wirtschaftliche/kulturelle/intellektuelle/theologische Eliten
- unsere Leitmedien
an diesen Grundsatzfragen unserer Demokratie?
Fehlanzeige!
Solche Überlegungen scheinen auch unserer NSA-Versteherin Merkel fremd zu sein. Dazu kommt ihr unnachahmliches Talent, Dinge auszusitzen, Wein - sprich: Aufklärung - zu predigen und Wasser - sprich: Vertuschung - zu praktizieren.
Verkehrte Welt?
http://youtu.be/QqoSPmtOYc8

"Wir werden nicht abgehört, die NSA achtet Recht und Gesetz"!
http://youtu.be/_a_hz2Uw34Y

"Stellt Euch vor, wir lauschen gerne: Goethe, Kant und auch Beethoven"!
http://youtu.be/pcc6MbYyoM4

Account gelöscht!

08.07.2015, 18:22 Uhr

Die geschmähten und verlachten Verschwörungstheoretiker hatten alle Recht, die Realität ist noch viel schlimmer!

Die hören damit niemals auf und unsere Muppets in Berlin sind blass vor Staunen und hilfloser als Kindergartenzwerge. Tatsächlich ist alles nur Show, Abhängige werden kontrolliert, na und?!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×