Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2012

06:14 Uhr

Acht Großkraftwerke könnten fehlen

Prognos warnt vor Strommangel in Deutschland

ExklusivEine gewaltige Stromlücke sagt eine Prognos-Studie für Deutschland im Jahr 2020 voraus. Vor allem fossile Erzeugungskapazität fehle. Auch Umweltschützer haben das inzwischen erkannt.

Kohlekraftwerk Scholven in Gelsenkirchen: 2020 fehlen vor allem fossile Kraftwerke, warnt eine Prognos-Studie. ap

Kohlekraftwerk Scholven in Gelsenkirchen: 2020 fehlen vor allem fossile Kraftwerke, warnt eine Prognos-Studie.

BerlinKnappe Kraftwerkskapazitäten in Deutschland gefährden die Versorgungssicherheit und entwickeln sich zum Risiko für die Energiewende. Zu diesem Ergebnis kommt eine Prognos-Studie, die dem Handelsblatt vorliegt. Der Studie zufolge klafft 2020 eine Lücke von acht Gigawatt an gesicherter Erzeugungskapazität. Acht GW entsprechen der Leistung von acht Großkraftwerken. Bis 2025 erhöht sich dieser Wert auf 19 GW, bereits 2030 rechnet Prognos mit einer Lücke von 27 GW. Der Bedarf an Strom liegt in Deutschland im Moment des höchsten Verbrauchs bei gut 80 GW („Spitzenlast“).

Die Lücke entsteht, weil alte Anlagen das Ende ihrer Lebensdauer erreichen und keine neuen Kraftwerke gebaut werden. Ursache dafür sind die unsicheren Marktbedingungen. Weil sich mit fossilen Kraftwerken derzeit oft kein Geld mehr verdienen lässt, könnte sich die Situation nach Einschätzung der Autoren der Prognos-Studie durch die vorzeitige Stilllegung von bestehenden Anlagen noch verschärfen.

Wer die Strompreise am stärksten erhöht

Berechnung

Strompreiserhöhungen ab Januar 2013, Preise auf Grundlage eines Durchschnittsverbrauches von 5.000 kWh / Jahr.

Stand: 26.11.2012, Quelle: check24.de

Platz 6

Versorger: Infra Fürth GmbH
Tarif: infra grundversorgung HH
Bundesland: Bayern
Alter Preis: 1.361,03 Euro
Neuer Preis: 1.618,53 Euro
Differenz in Euro: 257,50 Euro
Differenz in Prozent: 18,92 %

Platz 5

Versorger: EMB Energieversorgung Miltenberg-Bürgstadt GmbH & Co. KG
Tarif: Grund- und Ersatzversorgung HH
Bundesland: Bayern
Alter Preis: 1.238,82 Euro
Neuer Preis: 1.474,82 Euro
Differenz in Euro: 236,00 Euro
Differenz in Prozent: 19,05 %

Platz 4

Versorger: Stadtwerke Borken/Westf. GmbH
Tarif: Strom Basis HH
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Alter Preis: 1.213,50 Euro
Neuer Preis: 1.445,50 Euro
Differenz in Euro: 232,00 Euro
Differenz in Prozent: 19,12 %

Platz 3

Versorger: Stadtwerke Straubing Strom und Gas GmbH
Tarif: Grund- und Ersatzversorgung HH
Bundesland: Bayern
Alter Preis: 1.204,76 Euro
Neuer Preis: 1.435,26 Euro
Differenz in Euro: 230,50 Euro
Differenz in Prozent: 19,13 %

Platz 2

Versorger: Elektrizitätsvereinigung Böbing
Tarif: Grundversorgung Eintarif
Bundesland: Bayern
Alter Preis: 1.298,31 Euro
Neuer Preis: 1.548,31 Euro
Differenz in Euro: 250,00 Euro
Differenz in Prozent: 19,26 %

Platz 1

Versorger: Stadtwerke Plattling
Tarif: Grund- und Ersatzversorgung HH
Bundesland: Bayern
Alter Preis: 1.140,76 Euro
Neuer Preis: 1373,76 Euro
Differenz in Euro: 233 Euro
Differenz in Prozent: 20,42 %

Der Druck auf Margen und Auslastung konventioneller Kraftwerke erklärt sich so: Der rasant wachsende Anteil des Stroms aus erneuerbaren Quellen drückt die Preise an der Strombörse. Wenn etwa an sonnigen Tagen zur Mittagszeit der Strom aus Photovoltaikanlagen die Strombörsen flutet, sinkt der Preis dramatisch, der Betrieb eines konventionellen Kraftwerks lohnt sich nicht mehr.

Dennoch sind die fossilen Kraftwerke unverzichtbar. Sie müssen immer als Backup-Kapazität zur Verfügung stehen, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht.

Kommentare (74)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.11.2012, 06:56 Uhr

ja alles eine tolle idee um den strompreis noch weiter in die höhe zu treiben.

bis 2020 werde ich bestimmt eine micro kwk bei mir zu hause haben die dann zusammen mit einem gesteuerten batterie zwischenspeicher meinen strombedarf decken wird.

so wie das derzeit aussieht wird strom irgendwann unbezahlbar und das alles warum?

das co2 nicht die ursache ist die das klima verändert sollte nach 16jahren konstanter temperatur offensichtlich sein. (16jahre ist die temp gestiegen und dann 16jahre konstant geblieben)

Account gelöscht!

20.11.2012, 06:58 Uhr

"Auch die schwarz-gelbe Bundesregierung beobachtet die Entwicklung mit Sorge. Die politische Debatte über Kapazitätsmärkte steckt allerdings erst in den Anfängen."

Jetzt muss man schwarz-gelb wohl zu seiner "Weitsicht" gratulieren. Was für eine Verschwendung, wir haben funktionierende Atomkraftwerke und schalten sie ab. Um uns herum werden neue Werke gebaut, aber Deutschland stürmt wieder völlig kopflos voran und der Bundeshosenanzug will uns das auch noch als Gewinn verkaufen.

Fabeln-der-Neuzeit

20.11.2012, 07:12 Uhr

Zum ersten sollte erwähnt werden, dass Prognos genau wie das Handelsblatt zur Holtzbrinck Gruppe gehört. Die Prognose ist daher mit Vorsicht zu genießen.

In den letzten beiden Jahren gab es vorm Winter immer die Warnung vorm großen Stromausfall. Der hat sich jedoch nie bewahrheitet. Daher warnt man jetzt vorm Jahr 2020. Das hat dann die Aussagekraft eines Horoskops.

Letztendlich ist der Artikel eine Werbung für die Kraftwerkslobby, damit diese auch noch Geld für die Vorhaltung der Kraftwerke bekommt.

Es geht darum die "Gelddruckmaschinen" zu behalten und wir dürfen das bezahlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×